1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Bayer Dormagen zum zweiten Teil der Ostreise nach Aue

Dormagen in der 2. Handball-Bundesliga : Teil zwei der Ostreise führt nach Aue

Nach dem Auswärtssieg beim Dessau-Roßlauer HV am Dienstag geht es für den TSV Bayer Dormagen schon am Donnerstag zum EHV Aue. Die Begegnung ist ein Nachholspiel aus der Hinrunde.

Am Jubel nach der Partie beim Dessau-Roßlauer HV war abzulesen, dass beim TSV Bayer Dormagen große Erleichterung herrschte. Der Sieg gegen den unangenehmen Gegner war der erste Teil der Ostreise, die die Dormagener in dieser Woche nach Leipzig führte. Von dort es ging es zunächst nach Dessau, am Donnerstag (18 Uhr) geht’s zum zweiten Auswärtsspiel beim EHV Aue. Ein Nachholspiel aus der Hinrunde

Dass sich TSV-Coach Dusko Bilanovic Rückenwind vom klaren Erfolg am Dienstag erhofft, ist gut nachzuvollziehen. Denn die Gastgeber sind offenbar noch mal ein anderes Kaliber als der Dessau-Roßlauer HV. Das sagt nicht nur ein Blick auf die aktuelle Tabelle aus, in der Aue mit einem Spiel weniger nur knapp hinter dem TSV auf Rang sieben rangiert, Dusko Bilanovic bestätigt das. „Da ist eine gute Mannschaft mit einigen starken Individualisten“, erklärt der Dormagener Trainer. Besonders in Erinnerung ist ihm aus der Vorbereitung auf die Partie Amar Haltdansson geblieben. „Der einzige Linkshänder der 2. Liga auf der Mittelposition“, sagt Bilanovic. Aber auch zwei exzellente Torhüter sowie der Halblinke Adrian Kammlodt und auf Halbrechts der Shooter Gabriel De Santis seien mit Vorsicht zu genießen.

Gegebenheiten, auf die der Trainer am Dienstag bei der Video-Analyse ebenso hinwies wie auf die stabile 6:0-Abwehr der Gäste. „Aber wir haben momentan eine richtig gute Atmosphäre im Team. Ich gehe davon aus, dass wir ein gutes Spiel machen, wenn wir uns auf das Wesentliche konzentrieren“, betont Bilanovic. Vorige Saison gewann Dormagen daheim überaus deutlich mit 35:25 gegen den EHV Aue, auswärts setzte es dagegen eine 29:32-Niederlage.