1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Basketball: TG Neuss Tigers legen in der Defensive Grundstein zum Sieg

Basketball : Tigers legen in der Defensive Grundstein zum Sieg

Beim Angstgegner in Grünberg gewinnt der Basketball-Zweitligist mit 77:58. Am Mittwoch kommt der Spitzenreiter Capitol Bascats Düsseldorf nach Neuss.

Angstgegner? Das war einmal. Mit ihrem am Ende sogar noch deutlichen 77:58-Sieg (Halbzeit 38:37) bei den Bender Baskets Grünberg schlugen die Zweitliga-Basketballerinnen der TG Neuss gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen vertrieben sie damit die bösen Geister der Vergangenheit,  die ihnen zum Beispiel in der wegen Corona kurz vor den Play-offs abgebrochenen Saison 2019/2020 mit 65:66 und 68:73 zwei Niederlagen gegen Grünberg beschert hatten. Zum anderen beendeten sie die kleine Negativserie von zuletzt zwei Nullnummern in Folge. Kein Wunder also, dass Trainer John. F. Bruhnke den Trip nach Mittelhessen unter Erfolg ablegte: „Wir können sehr zufrieden sein. Um in Grünberg zu gewinnen, muss man schon kräftig was tun.“

 Das traf vor allem auf die erste Hälfte zu, in der die Baskets mächtig auf die Tube drückten. Für die nötige Spannung gesorgt hatte Coach Dejan Kostic mit seiner Einschätzung: „Neuss spielt hervorragenden Offensiv-Basketball, bewegt den Ball gut und hat viele gute Werfer. Wir treffen auf eine unglaublich ausgeglichene und sehr gefährliche Mannschaft.“ Fachpersonal diesen Zuschnitts beschäftigt er jedoch auch in seinem Team: US-Girl Deijah Blanks legte bis zur Halbzeitpause 14 Punkte auf, die erste 16 Jahre alte Jugend-Nationalspielerin Elisa Mevius sogar 16. „Deutlich zu viel“, bemängelte Bruhnke. Und dabei stand die zuletzt zum Problemfall avancierte Startphase des dritten Viertels noch aus.

Diesmal kamen die Tigers jedoch höchst fokussiert aus der Kabine, ausgestattet mit dem Auftrag des Trainers, nur ja keinen Run des Gegners zuzulassen. Eine Woche zuvor hatte sie im mit 87:96 verlorenen Topspiel gegen die RheinLand Lions eine Serie von 0:8-Punkten zu Beginn der zweiten Hälfte entscheidend mit 43:55 ins Hintertreffen gebracht. Die volle Konzentration auf die Defensive hemmte zwar das Angriffsspiel (nur zwölf Punkte in Abschnitt drei), doch weil Grünberg im Gegenzug lediglich vier Zähler (!) gelangen, gingen die Gäste mit einer 50:41-Führung in den Schlussdurchgang. Die intensive Verteidigung legte Grünbergs Leistungsträgerinnen fast komplett lahm: Mevius lag am Ende mit 21 Punkten zwar deutlich über ihrem bisherigen Schnitt (11,3), markierte in den zweiten 20 Minuten aber ebenso wie Blanks (blieb mit 19 Punkten unter ihrem Schnitt von 24,3) nur noch fünf Punkte. Und da Isabell Meinhart insgesamt nur sechs Punkte zuzusteuern wusste (bislang 16,0 pro Einsatz), ging den von diesem herausragenden Trio extrem abhängigen Gastgeberinnen schlichtweg das Schießpulver aus. Das letzte Viertel gewannen die jetzt dominanten Tigers locker mit 27:17.

Recht behalten sollte Coach Kostic auch mit dieser Einschätzung: „In Toshua Leavitt hat die TG Neuss jemanden geholt, der diesem Team nicht schaden wird.“ Die nach ihrem schwächeren Auftritt gegen die Lions und der Nichtberücksichtigung im letzten Abschnitt ziemlich bedient abgedüste US-Amerikanerin meldete sich in Grünberg eindrucksvoll zurück, kam in fast 36 Einsatzminuten mit guten Quoten (8/16 Würfe aus dem Feld, 4/8 Dreier) auf 20 Punkte und war mit nur 1,62 Meter außerdem für beeindruckende sieben Rebounds gut. Bruhnke: „Sie hat das gezeigt, was ich von ihr erwarte.“ Ein Extralob verdiente sich auch Jana Heinrich, die für die verletzte Lotti Ellenrieder mal wieder auf der Center-Position aushelfen musste. „Sie hat sich über die Verteidigung ins Spiel reingearbeitet“, lobte der Coach seine Alpha-Löwin. Und in der Offensive sprang Britta Worms mit blitzsauberen 18 Punkten in die Bresche. Negativ war nur: Leonie Prudent, die bei einem Zweikampf unabsichtlich einen Ellenbogen ins Gesicht bekam, musste mit blutender Nase und einem ziemlichen Brummschädel raus. 

Die starke Vorstellung als Mannschaft nehmen die Tigers nun mit ins spannende Lokalderby gegen Tabellenführer Capitol Bascats Düsseldorf am Mittwoch (20 Uhr) in heimischer Elmar-Frings-Sporthalle an der Bergheimer Straße.

Grünberg: C. Horvath, Seegräber, Müller, N. Horvath, Römer, Mevius (21), Meinhart (6), Dziuba, Villwock, Hedrich (2), Kohl (8), Blanks (19)

Neuss: Leavitt (20), Stratton (11), Wischnitzki (5), Krick (10), Prudent (4), Heinrich (9), Worms (18)

Viertel: 14:17, 23:21, 4:12, 17:27