1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Basketball: TG Neuss Junior Tigers halten dem Druck gegen Hürth stand

Basketball : TG Neuss Junior Tigers halten dem Druck stand

Die von Dragan Ciric trainierten Basketballerinnen bezwingen die RheinStars Ladies mit 80:73 und wahren damit ihre Play-off-Chancen.

Der Druck war groß, doch nicht zu groß für die U18-Basketballerinnen der TG Neuss in der WNBL, Bundesliga-Gruppe Nordwest. Obwohl die jungen Schützlinge von Trainer Dragan Ciric im Duell mit dem sieglosen Schlusslicht RheinStars Ladies Hürth einen Fehlstart erwischten, brachten sie mit dem 80:73-Heimsieg (Halbzeit 35:41) die für das Erreichen der Play-offs um die Deutsche Meisterschaft unbedingt nötigen Punkte auf ihr Konto.

Allerdings genehmigten sich die Gastgeberinnen einen ewig langen Anlauf. Früh mit vier Fouls belastet, fanden sie nicht in Tritt und gaben das erste Viertel mit 16:20 ab. Nicht viel besser ließ sich der zweite Abschnitt an. Die RheinStars Ladies, wie erwartet stärker als es ihre verheerende Bilanz glauben macht, überzeugten mit erfolgreichem Teamplay, dominierten zudem an den Brettern und schienen nach einem 9:0-Lauf auf der sicheren Seite. Auch weil sich die Junior Tigers zu viele Unkonzentriertheiten sowohl im Spielaufbau als auch im Abschluss leisteten, ging die Halbzeitführung der Gäste, die das Hinspiel nur mit 59:62 verloren hatten, absolut in Ordnung.

In der Kabine wählte der Coach seine Worte mit Bedacht – und kam damit in die Köpfe seiner Spielerinnen. Die drehten mit Beginn der zweiten Hälfte nämlich auf, verwandelten den Sechs-Punkte-Rückstand zur Pause binnen fünf Minuten in eine 51:45-Führung. Über den Berg waren Jana Schnelle & Co. indes noch nicht. Das restliche Viertel füllten die Tigers mit Abstimmungsproblemen, die in der Offensive noch mit Ladehemmungen angereichert wurden. Folgerichtig eroberte sich Hürth die Führung zurück und startete mit einer knappen 58:57-Führung ins Schlussviertel.

Jetzt musste die Entscheidung fallen: Die Neusserinnen erhöhten folglich den Druck im Angriff und kümmerten sich mit großer Leidenschaft um die von den Körben ins Feld zurückspringenden Bälle, was sich in der Statistik am Ende mit satten 19 Offensiv-Rebounds niederschlug.

Zum Verhängnis wurden den Gästen letztlich jedoch die zu hohe Foulbelastung. In nur vier Minuten kassierten die RheinStars Ladies sieben Fouls und verloren auf diese Weise in Olivia Okpara (19 Punkte/15 Rebounds) und Josephine Tautz (14 Punkte/12 Rebounds) nicht nur ihre beiden besten Kräfte, sondern auch noch Sina Römer (alle fünf Fouls). Die Junior Tigers nutzen den personellen Aderlass beim Gegner, um vorentscheidend mit elf Punkten in Führung zu gehen. Und darum zeigte sich Dragan Ciric trotz der an den Nerven zehrenden Aufs und Abs sowie der unerklärlichen Konzentrationslöcher zufrieden mit dem Auftritt seiner Mädels, die schließlich alle mit Punkten auf dem Spielberichtsbogen vertreten waren. Er bescheinigte ihnen eine gute Teamleistung. Außerdem stellte er fest: „Wir haben in wichtigen Phasen des Spiels gezeigt, dass wir sehr wohl als Mannschaft funktionieren und Spiele gewinnen können.“

Mit dem Pflichtsieg nach zuvor drei Niederlagen in Folge haben die Neusserinnen ihre Chance auf das Erreichen der Play-offs gewahrt. Um mindestens Rang vier zurückzuerobern, müssen allerdings wohl Siege in den noch ausstehenden Partien gegen Osnabrück (ebenso schon qualifiziert wie die Metropol Girls) und SteelFire 3-2-1 eingebracht werden. Eine schwierige Ausgangsposition.