Basketball Elephants und Stürzelberg müssen im Pokal ran

Rhein-Kreis · Gut vier Wochen vor dem Ligastart sind die beiden Kreisvertreter in der 2. Regionalliga im Cup-Wettbewerb im Einsatz: Stürzelberg reist nach Troisdorf, Grevenbroich nach Erkelenz.

 Leistungsträger bei der TG Stürzelberg: Lars Terlecki.

Leistungsträger bei der TG Stürzelberg: Lars Terlecki.

Foto: TGS

Geht das denn schon wieder los? Als sich Neuzugang Mohamed Abdiwahid direkt im ersten Training bei den NEW‘ Elephants einen Schneidezahn ausschlug, kam Coach Ken Pfüller unwillkürlich die vergangene Saison in den Sinn. Die hatte die Basketballer aus Grevenbroich nach einer nicht enden wollende Serie von Pleiten, Pech und Pannen von der Ersten in die Zweite Regionalliga befördert. Und um das ungute Gefühl noch zu steigern, infizierte sich Abdiwahid wie sein Teamkollege Joel Lukeba und zu allem Überfluss auch der Coach mit dem Coronavirus. Die ersten beiden Testspiele gegen die Regionalligisten Deutzer TV (85:88) und die BG Aachen (69:81) verpasste Pfüller damit. Am Mittwoch (20 Uhr, Erka-Halle an der Krefelder Straße) im Spiel der ersten Runde des WBV-Pokals beim Bezirksligisten TV Erkelenz sitzt er aber wieder auf der Bank. Und das ist auch dringend nötig, denn im Wettkampf hat der 46-Jährige seine komplett neuformierte Mannschaft bislang nur auf Video gesehen.

Überzeugt, ja sogar überrascht hat ihn dabei Casey Carpinello. Der US-Profi markierte gegen Deutz satte 34 Punkte, gegen Aachen gelangen ihm 24 Zähler. Noch viel Luft nach oben ist derweil bei Aleksandar Vitanov. Die Importkraft aus Bulgarien „hat noch nicht das geliefert, was ich erwarte“, sagt Pfüller, der bis zum Saisonstart am 24. September noch Vorbereitungsspiele bei den Regionalligisten ETB Essen Miners (3. September), Hertener Löwen (10. September) und TuS 59 HammStars (18. September) ausgemacht hat.

Auch Lokal- und Ligarivale TG Stürzelberg musste in den vergangenen Tagen auf seinen Trainer Philipp Schnelle verzichten. Schwer erkältet fehlt er ebenfalls am Mittwoch (20.30 Uhr, Sporthalle am Altenforst) im Pokal-Match beim Landesligisten TLG Bulldogs Troisdorf. Ihn vertritt im Moment Routinier Sven Schermeng, der freilich beim deutlichen, aber unspektakulären Testspielsieg über den Oberligisten BG Shots Kaarst/Büttgen selber passen musste. Weil in dieser Partie auch Jo Lange, Timo Alt, Timo Neubert und Simon Weyer nicht dabei sein konnten, ist der dabei erzielte Erkenntnisgewinn indes eher gering. Schnelle freute aber immerhin, „dass auch der zweite Anzug ganz gut gepasst hat.“ Gute Noten verdienten sich vor allem Lars Terlecki und Florian Kock.

Dass er in dieser ganz entscheidenden Phase der Vorbereitung nicht bei seinem Team ist, grämt Schnelle sehr, doch weiß er seine erfahrene Mannschaft bei Schermeng in guten Händen. „Und die Jungs wissen ja selber ganz genau, was jetzt ansteht. Da mache ich mir keine Sorgen.“

Bevor es für die TGS in der Liga am 25. September mit dem Heimspiel gegen den TuS Hilden losgeht, stehen noch zwei Testspiele auf dem Programm: Am 9. September geht es zum Oberligisten SV Alte Freunde Düsseldorf und am 15. September kommt die TG Düsseldorf nach Dormagen. Das Duell mit dem amtierenden Meister der 2. Regionalliga ist für Schnelle „der Reality-Check, der uns zeigen wird, wo wir leistungsmäßig stehen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort