1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Basketball: Bei den NEW' Elephants ist im Moment einfach der Wurm  

Basketball : Bei den Elephants ist im Moment einfach der Wurm

In Hamm drohen den personell arg gebeutelten Schlosstädtern nach Thabiso Mkwanazi und Moritz Krume in Marc Rass und Dzemal Selimovic weitere Ausfälle.

(sit) Geteiltes Leid ist halbes Leid. Weil sich Aufbauspieler Mario Petric bei der 68:77-Niederlage gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen II einen Bluterguss im Oberschenkel zugezogen hat, konnte Coach Ivan Rosic mit den nach zwei Spielen noch sieglosen TuS 59 HammStars auch in dieser Woche nur eingeschränkt trainieren. Ob der Kroate am Samstag (19.30 Uhr) in der  Märkischen Sporthalle gegen die NEW’ Elephants auflaufen kann, ist fraglich. Die personellen Probleme seines Kollegen, mit dem er freundschaftlich verbunden ist, kümmern Ken Pfüller indes wenig. Der Coach hat in Grevenbroich selber genug Baustellen: Thabiso Mkwanazi und Moritz Krume fallen eh noch lange aus, jetzt sind auch Marc Rass und Dzemal Selimovic angeschlagen. Julian Mikhail könnte trotz gebrochener Nase mit einer schützenden Maske auflaufen.

Der seit Wochen an Kummer gewohnte Trainer bleibt indes optimistisch, verweist auf die unglückliche 97:99-Heimniederlage zum Start gegen die Telekom Baskets Bonn II, bei der Almedin Berberistanin knapp vier Sekunden vor Schluss von der Freiwurflinie den Sieg verschenkte. Das ist umso fataler, weil die Grevenbroicher auch in den für sie ganz schwierigen Monaten bis Weihnachten dringend darauf angewiesen sind, Punkte aufs Konto zu bringen. Mannschaft und Coach haben diese Zeit deshalb unter das Motto: „Schweiß, Training und Blut“, gestellt. „Da fliegen im Training auch schon mal die Fetzen.“ Im Moment sei halt so ein bisschen der Wurm drin, fügt Pfüller an: „Wir sind noch mit Sachen beschäftigt, die eigentlich in die Vorbereitung gehören, können daran aber nicht arbeiten, da wir nie mit 5 gegen 5 trainieren.“ Achtgeben müssen sie Gäste in Hamm vor allem auf den Bulgaren Mihail Tanev, den Ex-Hertener Faton Jetullahi (Iserlohn/Pro B) und den begabten Till Hornscheidt (20).