1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Ab Dienstag gesperrt wegen Asphaltierungsarbeiten: Bald kein Staub mehr auf dem Adenauerplatz

Ab Dienstag gesperrt wegen Asphaltierungsarbeiten : Bald kein Staub mehr auf dem Adenauerplatz

Wo sonst die Marktleute ihre Stände aufbauen und Obst und Gemüse anbieten, stehen ab Dienstag Baufahrzeuge: In Verbindung mit anderen Tiefbauarbeiten wird am Adenauerplatz in Hochneukirch mit den Vorarbeiten zur Erneuerung des Deckenbelages begonnen. Waren die Flächen, auf denen oft Autos parkten, bisher unbefestigt, soll sich das in den kommenden Wochen ändern, indem eine Asphaltdecke aufgetragen wird. Von Dienstag an ist der Adenauerplatz in Hochneukirch gesperrt. In Verbindung mit anderen Tiefbauarbeiten wird dort eine Asphaltdecke aufgetragen. Am 20. August sollen die Arbeiten beendet sein. NGZ-Foto: H. Jazyk

Wo sonst die Marktleute ihre Stände aufbauen und Obst und Gemüse anbieten, stehen ab Dienstag Baufahrzeuge: In Verbindung mit anderen Tiefbauarbeiten wird am Adenauerplatz in Hochneukirch mit den Vorarbeiten zur Erneuerung des Deckenbelages begonnen. Waren die Flächen, auf denen oft Autos parkten, bisher unbefestigt, soll sich das in den kommenden Wochen ändern, indem eine Asphaltdecke aufgetragen wird. Von Dienstag an ist der Adenauerplatz in Hochneukirch gesperrt. In Verbindung mit anderen Tiefbauarbeiten wird dort eine Asphaltdecke aufgetragen. Am 20. August sollen die Arbeiten beendet sein. NGZ-Foto: H. Jazyk

"Es gab von einigen Seiten, zum Beispiel von Bürgern oder den Marktleuten, immer wieder Beschwerden, weil es auf diesem unbefestigten Platz, der eher an Schotter erinnert, in trockenen Zeiten sehr staubig war", erklärt Heinrich Jennes vom Bauamt der Gemeinde. Ab Dienstag ist der Adenauerplatz komplett gesperrt, ab dem 20. August soll er wieder für die übliche Nutzung zur Verfügung stehen, dann aber mit einer asphaltierten Decke. "Das Ganze kostet etwa 10.000 Euro, die die Gemeinde komplett übernimmt", so Jennes. Der Werbering Hochneukirch wurde entsprechend informiert und gebeten, den Wochenmarkt an einer anderen, dafür geeigneten Stelle abzuhalten. Zwei Markttage fallen in diesen Zeitraum, sie werden dann auf einem Abschnitt der Theodor-Heuss-Straße stattfinden, die dafür abgesperrt wird.

  • Jüchen : Baustart für den Adenauerplatz
  • Jüchen : Erste Arbeiten am Adenauerplatz laufen an
  • Jüchen : Gemeinde informiert über Arbeiten am Adenauerplatz

"Der Platz wurde vor etwa 20 Jahren so angelegt, dass nur einige Streifen, auf denen die Fußgänger gehen, gepflastert sind. Die anderen Bereiche waren mit dem so genannten 'Schotterrasen' versehen", erklärt der Fachbereichsleiter. Das Problem war allerdings, dass sich der Rasen auf diesen Flächen nie entwickelte und lediglich der Schotter zu sehen war. "Es wirkt nun wie ein Aschenplatz", so Jennes. Der Zeitpunkt für dieses Vorhaben sei ideal, meint Heinrich Jennes. "Die Fläche, auf der bald das Festzelt stehen soll, wird nun hergerichtet. Und die Firma, die für die dafür notwendigen Arbeiten vor Ort ist, wird sich dann auch an der Neugestaltung des Adenauerplatzes beteiligen. Das macht die ganze Sache wesentlich kostengünstiger für die Gemeinde."

Damit der Platz durch den neuen Belag anschließend nicht sehr viel höher ist als bisher, muss zuerst eine Schicht des vorhandenen Aschebelages abgetragen werden. "Und genau das, was dort abgeschält wird, nutzt diese Firma für den Bau der Zufahrtswege zum künftigen Festzeltplatz. Was abgetragen wird, muss also gar nicht erst abtransportiert werden. Das macht das ganze Vorhaben etwas billiger." Gerade dort, wo in Zukunft das Festzelt und die verschiedenen Fahrgeschäfte stehen sollen, müsse eine stabile, befestigte Bodenfläche vorhanden sein.

"Wir können das Zelt ja nicht irgendwo im Matsch aufbauen und auch den Besuchern nicht zumuten, keine vernünftigen, festen Wege zu haben, die zum Festzelt führen", meint Heinrich Jennes. Eine 4,50 Meter breite Straße soll künftig zum Schützenplatz führen, der dann in der Nähe des Adenauerplatzes sein soll. "Die Gemeinde hat vor etwa drei Jahren ein Gebäude am Adenauerplatz gekauft, das wegen der schlechten baulichen Substanz nur noch abgerissen werden konnte. Nachdem das geschehen ist, haben wir dort nun die Fläche, auf der künftig das Zelt stehen wird", erklärt der Fachbereichsleiter. Läuft alles nach Plan, werden ab dem 20. August die Marktleute wieder ihre Waren auf dem dann asphaltierten Adenauerplatz anbieten können. pi

(NGZ)