Galopp : Erster Treffer für Axel Kleinkorres

Galopp: Beim Saisonauftakt in Dortmund freuten sich die Wetter erstmals über reduzierte Abzüge.

Über zwei Monate lang hatten die Pferde des Neusser Trainers Axel Kleinkorres nicht mehr gewonnen. Der betagte Wallach Cafe Royal (acht Jahre alt) war am 28.Oktober 2018 auf der französischen Derbybahn in Chantilly der letzte Kleinkorres-Sieger 2018.

Beim Saisonauftakt 2019 am vergangenen Sonntag in Dortmund war die für jeden Trainer schwer erträglich lange Zeit von 25 Starts der Sieglosigkeit zu Ende. Mit der 24-jährigen Cecilia Müller im Sattel deklassierte die fünfjährige Stute Past Sina ihre Gegner mit neun Längen und sicherte ihrem Besitzer Jürgen Nitz und seinem Rennstall Ostsee den zweiten Sieg dieses Pferdes und 2500 Euro für die Stallkasse. Kleinkorres blieb wie stets gelassen: „Allzu viele Siegchancen waren nach dem Erfolg in Frankreich nicht dabei. Gewundert hat es mich nicht.“ Über die Reiterin war er voll des Lobes: „Sie ist mit den Pferden oft im Geld. Das mögen die Besitzer.“ Der erste Sieg war Past Sina bei der Großen Woche in Baden-Baden/Iffezheim gelungen. Danach gab es etliche Platzierungen, aber eben kein Volltreffer mehr. Das Kleinkorres-Pferd ging als Mitfavorit an den Start. Erstmals wurden in Dortmund die Quoten nicht mehr für zehn Euro Einsatz angezeigt, sondern – wie international üblich – für einen Euro. Wer sein Geld auf Past Sina setzte, kassierte 3,60 Euro für einen Euro Einsatz. In Dortmund machte sich vor allem in den bei Nicht-Profis-populären Platzwetten (Erster bis Dritter) die reduzierten Abzüge von 15 statt bislang 25 Prozent positiv für die Wetter bemerkbar.

Diese seit Jahren von vielen Experten geforderten, kundenfreundlichen Abzüge werden auch beim Neusser Saisonauftakt am Sonntag, 20. Januar angewendet werden. Immer wieder lehnten die Vereine in der Vergangenheit die Kürzung der Abzüge ab – zuletzt noch Düsseldorf und Mülheim/Ruhr, doch gegen die Mehrheiten der anderen Veranstalter waren sie chancenlos.

Mit dem Sieg der Stute Bützje begann in Dortmund auch die Saison des vierfachen Championtrainers Markus Klug erfolgreich. Die Pferde des Kölner Züchters und Besitzers Holger Renz tragen bevorzugt Namen aus dem rheinischen Brauchtum.

Mehr von RP ONLINE