Hockey : Auf dem Boden der Tatsachen

Die Hockey-Herren des HTC Schwarz-Weiß Neuss haben zum Auftakt der Hallensaison zwei Niederlagen kassiert. Erst verlor der HTC bei Aufsteiger Kahlenberger HTC mit 6:7, dann kassierten sie gegen Krefeld ein 5:11-Klatsche.

Groß waren die Erwartungen und ebenso laut die Töne, die Hockey-Bundesligist HTC Schwarz-Weiß Neuss nach dem Sieg beim heimischen Vorbereitungsturnier in der Vorwoche verkündete. Nach oben wolle man sich orientieren und den Favoriten das Leben schwer machen. Jetzt, exakt sieben Tage später, hat der Liga-Alltag die Truppe von Trainer Andreas Bauch eingeholt. Zum Start in die Hallensaison kassierte der HTC in zwei Spielen zwei Niederlagen und ist damit unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet. "Nach oben müssen wir gar nicht mehr schauen", resümierte ein sichtlich bedienter Andreas Bauch, "das ist jetzt schon Abstiegskampf pur."

Warum seine Jungs einen so schlechten Saisonstart hinlegten, darüber philosophierte und diskutierte der Trainer gestern nach dem Schlusspfiff noch lange mit seinem Co.. "Es scheint, als würden einige mit angezogener Handbremse spielen und als ob der Turniersieg das falsche Signal für die Jungs gewesen ist", so das Fazit nach minutenlangen Gesprächen. Und darin dürfte wohl mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit stecken, denn das, was die Schwarz-Weißen gestern in der ersten Halbzeit in der voll besetzten Stadionhalle zeigten, ist anders nicht zu erklären.

Nach fünf Minuten lagen die Gastgeber gegen den Crefelder HTC bereits mit 0:3 zurück – weitere fünfzehn Minuten später sogar mit 0:6, so dass die Partie für die Neusser zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon gelaufen war. "Das war eine unglaublich schlechte erste Halbzeit von uns", brachte es Bauch auf den Punkt, der seinem Team dennoch nicht die nötige Klasse absprechen wollte, um in der Liga zu bestehen: "Wir haben eine gute Mannschaft, wir haben uns nur den Schneid abkaufen lassen."

Beides wurde nach Seitenwechsel deutlich: Nach dem Wiederanpfiff beim Stande von 1:7 – Ivo Otto hatte in der 22. Minute per Ecke den Anschlusstreffer zum 1:6 erzielt – hatte der HTC eine ganz starke Phase. Otto (32., 43.) sowie Philip Weide (39.) brachten die Neusser auf 4:7 heran, ehe sich wieder die Fehler in der Defensive einschlichen, die Krefeld eiskalt ausnutze. "Die haben uns gnadenlos ausgekontert", befand Bauch nach der 5:11-Niederlage.

Ein ähnliches Bild bot sich dem HTC-Trainer auch im Samstagspiel beim Aufsteiger Kahlenberger HTC. Zwar ging sein Team durch Treffer von Sebastian Draguhn (2), Ivo Otto und Philip Weide mit einer 4:2-Führung in die Kabine, doch danach lief beim HTC nicht mehr viel zusammen, so dass letztlich eine knappe 6:7-Niederlage zu Buche stand. "Wir haben unter Normalform gespielt und dem KHTC in der zweiten Halbzeit zu viele Geschenke gemacht, die der dann auch gerne angenommen hat", sagte Bauch.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE