Hart umkämpfter 2:0-Erfolg über die Sportfreunde Vorst: Asturiana ganz mühsam

Hart umkämpfter 2:0-Erfolg über die Sportfreunde Vorst : Asturiana ganz mühsam

Es war das erwartete harte Stück Arbeit für die Agrupacion Asturiana, doch alle Mühen haben sich gelohnt. Mit 2:0 gewannen die Spanier ihr Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Vorst und dürfen sich nun berechtigte Hoffnungen auf den direkten Durchmarsch in die Bezirksliga machen. Nach den Patzern der Konkurrenz haben die Spanier nun nur noch zwei Punkte Rückstand auf Platz zwei und die schwächelnden Holzheimer.

Mächtig Druck wollten die Gäste in Vorst machen, dementsprechend offensiv sah auch die Aufstellung der Asturiana aus. Mit Wolfgang Schillings, Toni Dominguez und Ruben Cueto hatte Trainer José Cayado drei Spitzen aufgeboten, dahinter sollte Spielmacher José Robledo schalten und walten. Die erste Torchance hatten allerdings die Gäste, und die war gleich eine ganz dicke: In der zwölften Minute konnten Vorsts Stürmer gleich vier Mal nacheinander aus kürzester Entfernung abziehen, doch immer stand ihnen eigenes Unvermögen oder Asturiana-Keeper Dieter Schläger im Weg.

Diese Szene zeigte eindrucksvoll, warum lediglich Gohr (35 Treffer) und Zons (37) weniger Tore als Vorst (39) erzielt haben. Auf der Gegenseite hätte José Robledo das Spiel schon frühzeitig entscheiden müssen. Seine beiden Kopfbälle aus kürzester Entfernung landeten knapp über dem Tor (16.) und am Pfosten (18.). Nur noch ein Mal wurde es in Hälfte eins noch richtig gefährlich, als der starke Schläger einen 20 Meter Schuss von Markus Schmitz an den Pfosten lenkte (34.).

In zweiten Spieldurchgang begann auf der wohl am schönsten gelegenen Anlage der Kreisliga A die Zeit der großen Verständnislosigkeit. Unverständlich, warum im Offensivspiel der Spanier gar nichts mehr zusammenlaufen wollte. Unverständlich, wie sträflich Vorst seine Chancen vergab. Unverständlich auch viele Entscheidungen des Unparteiischen, durch die viel Hektik ins Spiel kam. Am schwersten zu verstehen, warum SF-Keeper Frank Thissen bei einem 25 Meter-Freistoß von Ruben Cueto nur zwei Mann in die Mauer dirigierte - einer davon Parinja Thaothong, der mit Abstand kleinste Akteur auf dem Feld.

Über dessen Kopf hinweg rauschte das Leder an den Pfosten (49.). Es bedurfte da schon gütiger Mithilfe der Vorster, um die Agrupacion auf die Siegerstraße zu bringen. Stefan Weifels fälschte den Ball nach einem Freistoß in der 75. Minute ins eigene Tor ab. Als die Hausherren dann aufmachten, schloss Errolt Möller einen Konter zum 2:0 ab (88.). "Das hätten wir heute gewinnen müssen", ärgerte sich Jörg Kaminski. Trost für ihn: Höchstwahrscheinlich reicht den Sportfreunden Vorst auch Tabellenplatz 14 zum Klassenerhalt. leu