1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Arbeitssieg von Bayer Dormagen beim TV Emsdetten

2. Handball-Bundesliga : Bayer Dormagen arbeitet sich zum Sieg in Emsdetten

Nach der Niederlage am Dienstag in Hamburg blieb den Dormagenern nur wenig Regenerationszeit vor der Partie am Freitagabend beim TV Emsdetten. Dennoch bewies der TSV in einem zähen Spiel mehr Siegeswillen und gewann am Ende verdient mit 28:22.

Der TSV Bayer Dormagen kann also doch Favorit. Nachdem sich die Dormagener im bisherigen Saisonverlauf nach schwachen Leistungen gegen die beiden Aufsteiger Dessau und Fürstenfeldbruck überraschende Niederlagen eingefangen hatten, setzten sie sich am späten Freitagabend mit 28:22 (12:11) beim Kellerkind TV Emsdetten durch. Allerdings war der Erfolg alles andere als ein Spaziergang, sondern über weite Strecken der ersten und zweiten Hälfte harte Arbeit. Wobei sich der TSV in der Offensive das Leben durch zu viele Fehler oft auch selbst schwer machte.

Dabei hatte die Partie zunächst locker und flockig für die Gäste begonnen, nach einem Doppelschlag von Patrick Hüter führten sie nach acht Minuten 4:1. Doch im gleichen Maße wie Emsdetten in der Deckung besseren Zugriff bekam, bekam Dormagen in der Offensive mehr und mehr die Flatter. Spätestens als Thomas Urban beim 7:7 (17.) erstmals für die Gastgeber ausglich, war es eine Partie auf Augenhöhe. Ein erneut starker Martin Juzbasic im Tor (13 Paraden) und André Meuser mit einem Schuss aus dem rechten Rückraum sorgten für eine knappe 12:11-Pausenführung der Gäste. Bitter für Dormagen: Kurz vor der Halbzeit musste Spielmacher Ian Hüter mit einer aufgeplatzten Lippe vom Feld und kam auch nicht mehr zurück, weil die Blutung zunächst nicht gestoppt werden konnte

Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs entwickelte sich zu einem echten Fehlwurffestival, in dem Dormagen zwar etwas treffsicherer war, es aber auch wegen eines vergeben Siebenmeters samt Nachwurf von Benjamin Richter (37.) und eines Wurfs des ansonsten in der Deckung stark agierenden A-Jugendlichen Aaron Seesing am leeren Tor vorbei (38.) verpasste, sich schon deutlicher abzusetzen. Doch während die Dormagener hinten weiter konsequent verteidigten, fiel den Emsdettenern in der Offensive immer weniger ein. Zudem produzierten sie zahlreichen Fehlpässe und konnten ihre Abwehr nicht mehr richtig beisammenhalten.

So setzte sich der TSV immer weiter ab und war beim 22:17 (51.) durch André Meuser deutlich auf der Siegerstraße. Als auch die Kräfte der Dormagener nachließen, wurde es zwischenzeitlich wieder etwas knapper (24:21, 55.), doch dann spielten die Gäste ganz clever ihre Angriffe aus und nahmen so Zeit von der Uhr. In der Schlussphase konnte Bayer auch noch etwas fürs Torverhältnis tun, wobei auch Aaron Seesing ein Tor vergönnt war. 

Klar, dass TSV-Coach Dusko Bilanovic letztlich zufrieden war: „Der Schlüssel zum dritten Auswärtssieg war die gute Abwehr mit einem starken Torhüter. Wir haben Emsdetten auf 22 Tore in eigener Halle gehalten! Wir mussten den Ausfall von Ian Hüter verkraften, der nach einer unfairen Aktion an der Lippe getroffen wurde, die stark blutete. Es war wichtig, dass Alex Senden die Verantwortung übernahm.“ Schon nächsten Mittwoch geht es für Bayer daheim gegen den VfL Lübeck-Schwartau weiter.