3. Tischtennis-Bundesliga : Annen für Holzbüttgens Damen zu stark

Gegen den Titelfavoriten der 3. Bundesliga mit der Ex-Nationalspielerin Nadine Bollmeier gab es für die Tischtennisspielerinnen der DJK beim 2:6 nicht viel zu holen. Immerhin gingen sie nicht ganz leer aus. Im unteren Paarkreuz konnten Jana Vollmert und Lisa Scherring für Punkte sorgen.

Die Damen der DJK Holzbüttgen haben in der 3. Tischtennis-Bundesliga ihre erste Saisonniederlage kassiert. Bei der 2:6-Niederlage erwies sich der große Meisterschaftsanwärter DJK BW Annen als eine Nummer zu groß. Vor rund 40 Zuschauern konnten nur Jana Vollmert und Lisa Scherring je einmal punkten. Der Topfavorit war einen Tag vor dem Duell in Holzbüttgen mit einem 6:2-Sieg gegen Großburgwedel in die Saison gestartet.

Die ehemalige National-Spielerin Nadine Bollmeier wurde bei ihrem Drittliga-Debüt zu Beginn kalt erwischt und verlor den ersten Satz gegen Valerija Stepanovska mit 0:11. „Ich weiß nicht, ob ich überhaupt schon einmal einen Satz zu null verloren. Schon unangenehm“, sagte sie nach der Partie, ohne sich allerdings von dem Zwischenstand beeindrucken zu lassen. Die nachfolgenden Sätze entschied die dreifache Deutsche Doppelmeisterin mit 11:5, 11:3 und 11:6 für sich. Bollmeier hatte in der Vorsaison noch für Bad Driburg in der Bundesliga gespielt, sich nach dem Rückzug des Clubs für Annen und die 3. Liga entschieden: „Ich will etwas kürzer treten und nicht mehr so viele weite Fahrten haben. In Annen passt es für mich. Da muss ich auch nicht jedes Spiel mitmachen“, sagte die Frau vom Neusser Ex-Spielertrainer Bernd Ahrens, der ebenfalls mit Nachwuchs in der Halle zu Gast war. „Wir schauen jetzt einfach mal, was am Ende der Saison rauskommt“, meinte sie zu den Zielen im neuen Club.

Am Nachbartisch bot Martyna Dziadkowiec gegen Annens Spitzenspielerin Elena Kuzmina lange Zeit Paroli und verlor die ersten beiden Sätze jeweils nur knapp mit 9:11. Auch danach spielte Dziadkowiec weiter auf Augenhöhe, allerdings agierte Kuzmima immer einen Tick entschlossener und setzte sich dann auch im dritten Satz mit 11:7 durch. Jana Vollmert holte anschließend im unteren Paarkreuz gegen Natalia Zherebina den ersten Zähler für die Kaarsterinnen. Nach verlorenem ersten Satz (8:11) erkämpfte sie sich Satz zwei in der Verlängerung mit 13:11, musste dann aber erneut (7:11 im dritten Satz) einem Rückstand hinterherlaufen. Ab dann lief es aber rund und sie zwang Zherebina zu immer mehr Fehlern, so dass sie die Partie am Ende mit 11:6 im fünften Durchgang für sich entscheiden konnte. Lisa Scherring war bei ihrer 1:3-Niederlage gegen Oxana Fadeeva, die im Vorjahr noch zu besten Spielerinnen im oberen Paarkreuz zählte, weitestgehend chancenlos.

In der zweiten Runde konnte Valerija Stepanovska gegen das druckvolle Spiel von Elena Kuzmina, die bis 2016 noch das Trikot der russischen Nationalmannschaft getragen hatte, nichts ausrichten und unterlag glatt in drei Sätzen. Einen tollen „Fight“ lieferte sich dann Martyna Dziadkowiec mit Nadine Bollmeier, musste sich nach gewonnenem ersten Satz (11:4) und zwei verpassten Möglichkeiten im zweiten und dritten Satz (9:11 und 10:12) aber im vierten Durchgang mit 6:11 geschlagen geben. Danach war Oxana Fadeeva auch für Jana Vollmert bei ihrem 3:0-Sieg zu stark. Lisa Scherring sorgte zum Abschluss mit einem 3:1-Sieg gegen Natalia Zherebina noch für den zweiten DJK-Zähler.