Fechten : Anna Limbach führt Rangliste an

Vom Glück verfolgt sind die Säbelfechterinnen des TSV Bayer Dormagen in dieser Saison ganz gewiss nicht. Sicher, Stefanie Kubissa unterstrich mit Platz acht beim Weltcup-Turnier in Gent gerade erst ihre gute Form. "Doch leider zu spät", hadert ihr Trainer Olaf Kawald. Denn das Team des Deutschen Fechter-Bundes (DFB) für die Olympischen Sommerspiele steht. In London wird Alexandra Bujdoso (KSC Koblenz) als einzige deutsche Säbelfechterin an den Start gehen.

Dabei ist die 22-Jährige zurzeit noch nicht mal in Deutschland die Nummer eins. In der Weltrangliste belegt sie hinter den beiden Dormagenerinnen Anna Limbach (31.) und Stefanie Kubissa (32.) den 34. Platz. "Die Momentaufnahme kam für unsere Fechterinnen zum falschen Zeitpunkt", sagt Kawald, der insgeheim lange auf ein weiteres Olympia-Ticket gehofft hatte. Nun aber geht es für sie ebenso wie für Sibylle Klemm (FC Tauberbischofsheim) in Legnano nur noch darum, ein Ausrufezeichen zu setzen. "Wir sind gut vorbereitet und wollen mit guten Leistungen auf uns aufmerksam machen", bestätigt Eero Lehmann (Dormagen), der die deutschen Säbel-Damen im Kampf um eine EM-Medaille als Trainer unterstützen wird.

(NGZ)