Anna Faber wird Dritte bei u23-WM im Kanu-Slalom

Kanu : Kanu-Slalom: Anna Faber fährt im Team zu WM-Bronze

Was unterscheidet eine Welt- von einer Europameisterschaft? Im Falle von Anna Faber nicht viel. Denn zwei Wochen nach den kontinentalen Titelkämpfen der U 23 fuhr die Slalom-Kanutin des WSC Bayer Dormagen auch bei den in Krakau ausgetragenen U23-Weltmeisterschaften im Einzelrennen an einer Medaille vorbei, holte diese aber mit der Mannschaft des Deutschen Kanuverbandes im Teamwettbewerb.

Ihre Vereinskollegin Liv Konrad wurde bei den Juniorinnen Vierte.

Die Weltmeisterschaften begannen mit den Mannschaftswettbewerben. Anna Faber, Selina Jones und Stella Mehlhorn mussten bis zum letzten Team warten, ehe feststand, dass ihn zwischenzeitlich herausgefahrener dritter Platz tatsächlich zur Bronzemedaille reichen würde. Liv Konrad, Emily Apel und Ann-Kathrin Plochmann hatten bei den Juniorinnen weniger Glück – ganz zum Schluss schoben sich die Tschechinnen noch am deutschen team vorbei, das so mit Rang vier vorlieb nehmen musste.

Die Einzelwettbewerbe begannen gut für die beiden Dormagenerinnen. Anna Faber gelang als Zehnte der direkte Einzug ins Halbfinale der besten 30 Kajakfahrerinnen. Hier beendete aber eine Torstabberührung an Tor 13 den Traum vom Finale, als Zwölfte fehlten ihr in der Endabrechnung 1,4 Sekunden für einen Platz unter den besten zehn. Danach zeigte sie sich „sehr enttäuscht, dass ich nicht um die Medaillen mitkämpfen konnte. Ich hatte viel dafür getan, besser abzuschneiden.“

Ähnlich lief es bei Liv Konrad, die zwar im Halbfinale eine gute Zeit fuhr, mit zwei Torstabberührungen aber das Finale verpasste. „Trotzdem bin ich total zufrieden,“ sagte die Dormagenerin, „Training und Vorbereitung auf die EM und WM haben mich ein ganzes Stück weiter gebracht.

Mehr von RP ONLINE