Lokalsport: Anna Faber hat in Österreich "großen Spaß"

Lokalsport: Anna Faber hat in Österreich "großen Spaß"

Die für das Nationalteam berufene Dormagener Kanutin schiebt sich auf den zweiten Platz des Deutschland-Cups.

Die ganz große nervliche Anspannung ist bei Anna Faber nach der erfolgreichen Qualifikation für das U23-Nationalteam weg - und das sah man der Kanutin des WSC Bayer Dormagen auf der Saalach in Österreich deutlich an. Mit einem starken Wettkampf schob sich Faber vorerst auf den zweiten Platz des Deutschland-Cups.

"Ich konnte ganz frei loslegen, das hat großen Spaß gemacht", sagte die WSC-Paddlerin, die eine Woche zuvor erst maximal nervös und dann überglücklich war, als sie es in den Kader des Deutschen Kanuverbands schaffte. Bei den ersten beiden von vier Terminen des Deutschland-Cups zog Faber in Österreich am ersten Tag als Vierte ins A-Finale ein, wo sich sich trotz einer Torstabberührung den dritten Platz sicherte. Im zweiten Wettkampf legte sie noch eine Schippe drauf und verbesserte sich nach Rang fünf im Vorlauf im Finale deutlich um fünf Sekunden mit einem fehlerfreien, kämpferischen Lauf. Mit ihrer Zeit setzte sie sich direkt hinter Ricarda Funk, Deutschlands unangefochtener Nummer eins, auf den zweiten Platz und ließ alle anderen Topfahrerinnen weit hinter sich.

  • Lokalsport : Anna Faber fährt für Deutschland

Mannschaftskameradin Maren Lutz startet in ihrem ersten Jahr in der Leistungsklasse in beiden Bootsklassen. Im Canadier erkämpfte sie sich mit den Plätzen sechs und sieben den sechsten Rang im Gesamtklassement. Laura Baikowski ist Neunte. Im Kajak liegt Lutz auf Rang 16. Marie Gottowick und Katharina Peter stehen auf den Plätzen 25 und 28. Im Einsatz waren auch die Dormagener Juniorinnen: Liv Konrad sicherte sich als Sechste zunächst den Finaleinzug und fuhr dort als Neunte ein, tags darauf wurde es dann Rang 19. Franziska Peter kippte im ersten Wettkampf, steigerte sich aber im zweiten Lauf und kam im B-Finale auf Rang 18. Bei den Herren starteten im Canadier Jeffrey Piontek (Gesamtplatz 19) und Malte Horn (20) sowie im Kanu Maximilian Clauß (33) für den WSC.

Bei der U 18 gewannen Nils Lüking/Meike Burow (NKC Neuss) beide Rennen im Canadier-Zweier Mixed, im Einer belegt Lüking Rang sechs im Gesamtklassement.

(cpas)