Lokalsport: Anna Faber fährt für Deutschland

Lokalsport : Anna Faber fährt für Deutschland

WSC-Kanutin qualifiziert sich für das U23-Team. Nils Lüking scheitert knapp.

Anna Faber hat dem enormen Druck standgehalten: In den beiden letzten von insgesamt vier Qualifikationsrennen sicherte sich die Slalom-Kanutin des WSC Bayer Dormagen auf der Wildwasseranlage Markkleeberg bei Leipzig ihren Platz im Kader der Deutschen U23-Kajak-Nationalmannschaft. Weil sie sich ihr Streichresultat bereits in der zweiten Ausscheidungsfahrt im Augsburger Eiskanal abgeholt hatte, hätte das abermalige Verpassen der Finalläufe das Aus aller WM-Ambitionen bedeutet. Bis Markkleeberg stand auf dem Konto der Dormagenerin nur ein sechster Platz. Entsprechend forsch ging sie das Rennen an, legte die drittschnellste Fahrtzeit hin. Da sie dabei allerdings für drei Torberührungen sechs Strafsekunden kassierte, musste sie am Ende froh sein, sich als Zehnte den letzten Platz im Finale zu sichern. Dort belegte sie als Gesamtsiebte Rang zwei bei den U23-Fahrerinnen. Spannend machte es Anna Faber auch am zweiten Tag: Mit diesmal sogar vier Torberührungen erreichte sie als Zehnte das Finale, das sie auf Rang sechs abschloss. Damit bildet sie mit Elena Apel (Augsburg) und Andrea Herzog (Leipzig) das U23-Team, das im Juli an der WM in Ivrea/Italien und im August an der EM in Bratislava/Slowakei teilnimmt. "So ganz glauben kann ich das aber noch nicht", sagte sie überglücklich.

Nils Lüking vom Neusser Kanu-Club (NKC) schaffte zwar in allen vier Ausscheidungsrennen den Einzug ins Finale, verfehlte die Qualifikation jedoch knapp. Nach den Rängen sechs und acht in Augsburg lief es in Markkleeberg mit dem Sieg am ersten Tag zunächst prächtig. Der sechste Platz im zweiten Rennen reichte im Gesamtergebnis aber nur zum vierten Rang. "Uns fehlt in NRW halt eine angemessene Trainingsstrecke", erklärte NKC-Trainer Rüdiger Hübbers-Lüking.

Weitere Resultate des WSC Bayer: 16. Maren Lutz (Damen); 18. Liv Konrad (Juniorinnen).

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE