Obermeister Volker Krause: "Angelernter Rheinländer"

Obermeister Volker Krause : "Angelernter Rheinländer"

Eine Persönlichkeit wie ihn pflegen die Menschen hierzulande einen "feinen Kerl" zu nennen: fröhlich und fachkundig, zuvorkommend und zuverlässig, gesellig und geschäftstüchtig. So werden Familie, Freunde, Bekannte und (Geschäfts-)Partner am Dienstag zur Gratulationstour Schlange stehen, wenn der "angelernte Rheinländer" Volker Krause sein 60. Lebensjahr vollendet. Jetzt ein "Sechziger": Volker Krause -->

Eine Persönlichkeit wie ihn pflegen die Menschen hierzulande einen "feinen Kerl" zu nennen: fröhlich und fachkundig, zuvorkommend und zuverlässig, gesellig und geschäftstüchtig. So werden Familie, Freunde, Bekannte und (Geschäfts-)Partner am Dienstag zur Gratulationstour Schlange stehen, wenn der "angelernte Rheinländer" Volker Krause sein 60. Lebensjahr vollendet. Jetzt ein "Sechziger": Volker Krause -->

Der Obermeister der Karosseriebauer-Innung im Kreis Neuss gehört zu den Männern, die das bürgerschaftliche Leben in seiner zweiten Heimat Stürzelberg maßgeblich mitgestalten. In Schützenwesen, Karneval und Sport hat er Zeichen gesetzt. Volker Krause wurde vor sechzig Jahren als jüngstes von fünf Kindern im schlesischen Rohnstock geboren, das heute zu Polen gehört.

Die Schrecken und Wirren des Krieges hatten den Verlust der Heimat zu Folge; Vertreibung und Flucht führten die Familie ins Rheinland nach Stürzelberg (1946). Nach Abschluss der Schulzeit absolvierte er eine Lehre als Landmaschinenbauer im Neusser Betrieb Leisse. Bereits 1962 trat Volker in das Unternehmen seines Bruders Friedhelm ein, der sich als Karosseriebauer an der Oberstraße in der Quirinusstadt selbständig gemacht hatte.

1967 legte er die Meisterprüfung im Karosseriebauer-Handwerk ab und wurde zwei Jahre später Mitinhaber der Firma Friedhelm Krause und Co. Die Brüder bauten einen angesehenen und erfolgreichen Betrieb auf, dem der Standort-Wechsel zur Moselstraße gelang. Im zehn Jahres-Rhythmus prägten die Bauarbeiter die Szenerie: 1979 war der Erweiterungsbau erforderlich; 2000 erfolgte die Modernisierung der Lackieranlage und des Eingangsbereichs. Gemeinsam mit seiner Frau Maria, geborene Veiser, freut sich Volker Krause über zwei Söhne.

Während Michael als Kraftfahrzeug-Sachverständiger tätig ist, ist Mario seinem Vater in das Unternehmen gefolgt, wo er an verantwortlicher Stelle integriert ist. In Stürzelberg ist Volker Krause als ein Mann bekannt, der anpackt und mitmacht. Dreißig Jahre (1967 bis 1997) marschierte er bei den Scheibenschützen aktiv mit. Doch auch im Winterbrauchtum setzte er Akzente, war bis 1997 Mitstreiter in der Prinzengarde und regierte die Narren als ebenso fröhlicher wie milder Karnevalsprinz 1978.

Dem Sport ist und war er eng verbunden. Zehn Jahre stand er als Vorsitzender (1981 bis 1991) an der Spitze des SV Rheinwacht Stürzelberg, dessen Ehrenmitglied er heute ist. Und wenn es seine Zeit zulässt, so geht er auch heute noch zu den Spielen "seiner" Stürzelberger Fußballer, deren treuer und fördernder Motor er über viele Jahre war.

Bei so umfangreicher beruflicher Herausforderung und gesellschaftlichem Engagement bleibt die Freizeit limitiert, doch seit 1974 schafft er sich Raum, um als Freizeit-Kapitän auf Hollands Kanälen zu schippern. Vor wenigen Monaten ließ er sich dennoch in die Pflicht nehmen: Als Obermeister der Karosseriebauer-Innung trat er die Nachfolge seines Bruders Friedhelm (70) an, der seinen Lebensmittelpunkt in Neuss hat. Volker Krause, der sich trotz seiner vielen ehrenamtlichen Aufgaben meist bescheiden im Hintergrund hält, hat für seinen Geburtstag einen Wunsch: "Ein fröhliches Fest." Ludger Baten

Mehr von RP ONLINE