Neue Schützenkönige von Korschenbroich: Anerkennung vom Hochmeister

Neue Schützenkönige von Korschenbroich : Anerkennung vom Hochmeister

Von Ruth Wiedner

Von Ruth Wiedner

Mit dem Königsvogelschuss und der anstehenden Krönung am Samstag neigt sich das Jubiläumsjahr der Korschenbroicher Sebastinaner dem Ende zu. Dennoch gab's Sonntag nur strahlende Gesichter: Josef Fiethen und Philipp Memitz haben die Weichen für "Unges Pengste" 2005 gestellt.

Sie werden 2005 die Korschenbroicher Bruderschaften repräsentierten: Sebastianer-König Josef Fiethen (2. v. l.) und Junggesellen-König Philipp Memitz - eingerahmt von den Präsidenten Hermann-Josef Kronen (l.) und Thomas Siegers (r.).

NGZ-Foto: L. Berns

Ein Jahr - geprägt von festlichen Höhepunkten - liegt hinter den beiden Korschenbroicher Bruderschaften St. Sebastianus und St. Katharina Junggesellen. Im Blickpunkt standen dabei stets die Sebastianer, die in diesem Jahr auf ihr 500-jähriges Bestehen zurückblicken konnten. So war es Ehrensache, dass Jubiläumskönig Albert Schmitten Sonntag vor dem Vogelschuss eine Sebastianer-Eiche als Erinnerung an zwölf denkwürdige Monate auf dem Matthias-Hoeren-Platz pflanzte.

Und auch die Bilanz von Präsident Hermann-Josef Kronen und Bezirksbundesmeister Horst Thoren zum Jubiläumsjahr fiel nur vom Feinsten aus. "Wir können rundum zufrieden sein", strahlte Kronen dann auch über das ganze Gesicht und zog - voller Stolz - ein Dankesschreiben vom Hochmeister, Hubertus Prinz zu Sayn-Wittgenstein Berleburg, adressiert an ihn und den Junggesellen-Präsidenten Thomas Siegers aus der Brusttasche seines Sakkos.

Der Hochmeister bescheinigt den beiden Bruderschaften eine "hervorragende Organisation" zum Bundesschützenfest. Wörtlich heißt es in dem Dankesschreiben: "Das gesamte Fest wurde von einer enthusiastischen Begeisterung von Schützen und Einwohnern getragen, als auswärtiger Besucher wurde man einfach mitgerissen. Diese begeisterte Stimmung und die mit viel Liebe im Detail ausgeführte Organisation gehören zum Besten, was wir bislang bei unseren Bundesschützenfesten erlebt haben."

Dieses offizielle Lob werden Kronen und Siegers dann im Rahmen des Königsehrenabends an die Mitglieder und Einwohner Korschenbroichs weitergeben. Aber auch die beiden Bruderschaften wollen sich bedanken. Sie verzichten daher für den 30. Oktober auf den abendlichen Eintritt. "Das ist unser Dankeschön für die Mitglieder und die Bürger, die uns allesamt im Jubiläumsjahr - und speziell zum Bundesschützenfest - vorbildlich unterstützt haben", erklärte Kronen gerührt gegenüber der NGZ.Neben der Sebastianer-Eiche - als Symbol für Stärke und Beständigkeit der Bruderschaften - und dem Matthias-Hoeren-Denkmal von Dieter Patt werden auch das neue Rückensilber, die neue Fahne und das Bruderschaftsbuch an das Schützenjahr 2004 erinnern.

Zudem soll am Sebastianer-Tag 2005 eine weitere Bronzeplakette am Kirchturm angebracht werden - eine künstlerische Arbeit, die durch die Darstellung der "Gottestracht" die enge Verbindung der Bruderschaften und des alten Kirchturms von St. Andreas dokumentiert. Sonntag Nachmittag standen dann die beiden neuen Regenten im Blickpunkt. Für die Sebastianer wird Josef Fiethen (61) - überall nur unter "Fiethens Jupp" bekannt - das Königssilber durch Korschenbroich tragen.

Der selbständige Schlosser weiß, welche Aufgaben ihn erwarten, schließlich ließ er sich 1976 schon mal als König feiern. Ob die Wiederholung mit seiner Frau Brunhilde abgestimmt war, quittierte er mit einem Grinsen und der Anmerkung: "Sie hat schon manchen Sturm überstanden." Sein Jägerzug "Einigkeit" ist vorbereitet. Dem neuen Regenten, der sich gegen zwei Mitbewerber mit dem 54. Schuss durchsetzte, stehen Wolfgang Maubach und Waldemar Nawara als Minister zur Seite.

Philipp Memitz (26), gelernter Installateurs- und Heizungsbaumeister, machte mit dem 109. Schuss alles perfekt und lässt sich 2005 als Junggesellenkönig feiern. Er gehört zum Zug "Echte Fröngde", der 2005 sein zehnjähriges Bestehen feiert. Dies veranlasste ihn dann auch vor zwei Wochen zu dem Entschluss, Sonntag auf den Vogel zu halten. Ihm zur Seite stehen neben den Ministern Jörn Rebig und Martin Böttger Charline Golombeck. Da der 26-Jährige keine Freundin hat, rief er am Freitag seine Bekannte Charline an, um für den Fall der Fälle eine königliche Begleitung an seiner Seite zu wissen.

Königsehrenabend

Mit dem Königsehrenabend am Samstag (30.) klingt das Jubiläumsjahr für die St.- Sebastianus-Bruderschaft Korschenbroich offiziell aus. Der festliche Abend mit offizieller Krönung beginnt um 20 Uhr im Festzelt auf dem Matthias-Hoeren-Platz. Bereits um 19 Uhr wird auf dem Hannenplatz zu Ehren der scheidenden Könige der Große Zapfenstreich geblasen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE