1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Ringer-DM: Silber für Max Schwindt und Sergiy Skrypka: An Routine gescheitert

Ringer-DM: Silber für Max Schwindt und Sergiy Skrypka : An Routine gescheitert

Die Routiniers wehrten den Angriff der Jüngeren ab - noch: So stellten sich aus Sicht des KSK Konkordia Neuss die Deutschen Ringermeisterschaften im griechisch-römischen Stil in Tuttlingen dar. Sowohl Sergiy Skrypka (25) als auch Max Schwindt (23) erreichten das Finale in ihren Gewichtsklassen, mussten sich hier aber älteren und erfahreneren Ringern geschlagen geben.

Schwindt (74 Kilogramm) unterlag dem Titelverteidiger und WM-Siebten des vergangenen Jahres, Konstantin Schneider (28, KSV Köllerbach) erst nach Verlängerung mit 1:2; Skrypka (55 Kilogramm), nach seiner gerade erfolgten Einbürgerung zum ersten Mal bei Deutschen Meisterschaften dabei, dem zweimaligen Weltmeister und Olympiasieger von 1992, Oleg Kutcherenko (34, KSV Köllerbach) mit 0:5.

Damit ist jedoch zumindest für Schwindt der Weg zu den Europa- und Weltmeisterschaften in diesem Jahr noch nicht verbaut: Die Nominierung soll erst nach dem internationalen Turnier im bulgarischen Patras erfolgen. Im Pool hatte sich Schwindt gegen Heiko Heinemann (Taucha), Michael Taylor (Bad Canstatt) und Andreas Dehler (Nürnberg) drei Mal mit 10:0 durchgesetzt, im Halbfinale schlug er Volker Hirt (SV Weingarten) mit 5:3.

Im Finale ging er gegen den vier Jahre älteren Schneider zwar nach der Pause mit einem Zwiegriff mit 1:0 in Führung, kurz vor Schluss des ausgeglichenen Kampfes gelang dem Köllerbacher dann mit einem Durchdreher der Ausgleich. Ein Zwiegriff in der Verlängerung brachte dann "die knappe Entscheidung zwischen zwei absolut gleichwertigen Ringern", kommentierte Neuss' Sportlicher Leiter Matthias Hiller als Augenzeuge das Finale.

Skrypka hatte im Pool ebenfalls drei Mal 10:0 gewonnen (gegen Enis Ferchichi/Ladenburg, Daniel Franke/Gelenau und den späteren Vierten Thorsten Palatta/Schorndorf). Das brachte ihn direkt ins Finale, wo er Kutcherenko mit 0:5 unterlag. Dennis Brotzmann (84 kg) belegte nach Niederlagen gegen Vizemeister Björn Holk (Witten, 1:7), Andreas Langen (Köllerbach, 1:4) und Ceskun Özturk (Saulgau, 0:3) Platz 23. -vk

(NGZ)