1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Kurt und Margareta Franken feiern Goldhochzeit: Als Fahnenschwenker wieder im Einsatz

Kurt und Margareta Franken feiern Goldhochzeit : Als Fahnenschwenker wieder im Einsatz

Für das Ehepaar Kurt und Margareta Franken, geborene Beeck, beginnt aus verständlichem Grund das Heim- und Schützenfest "Unges Pengste" bereits Freitag schon, schließlich besiegelten sie vor 50 Jahren in Neuwerk den Bund fürs Leben. Am Folgetage wurden sie in der Lürriper Pfarrkirche St. Maria Empfängnis kirchlich getraut. Beide Jubilare in Mönchengladbach geboren und beide kamen im gleichen Jahr - nämlich vor 72 Jahren - zur Welt. Sie gaben sich vor 50 Jahren das Ja-Wort: die Goldjubilare Margareta und Kurt Franken. NGZ-Foto: L. Berns -->

Für das Ehepaar Kurt und Margareta Franken, geborene Beeck, beginnt aus verständlichem Grund das Heim- und Schützenfest "Unges Pengste" bereits Freitag schon, schließlich besiegelten sie vor 50 Jahren in Neuwerk den Bund fürs Leben. Am Folgetage wurden sie in der Lürriper Pfarrkirche St. Maria Empfängnis kirchlich getraut. Beide Jubilare in Mönchengladbach geboren und beide kamen im gleichen Jahr - nämlich vor 72 Jahren - zur Welt. Sie gaben sich vor 50 Jahren das Ja-Wort: die Goldjubilare Margareta und Kurt Franken. NGZ-Foto: L. Berns -->

1948 lernten sich Kurt und Margareta in Korschenbroich kennen. Als sie drei Jahre später das gemeinsame Lebensziel anvisierten, war Kurt Franken im "Unges Pengste"-Schützenregiment bereits eine Persönlichkeit und als Fahnenschwenker eine Attraktion. Einen Festzug ohne Kurt Franken ist kaum vorstellbar. Zusätzlich ist der Jubilar aktives Mitglied beim Schützenzug "Lot mar komme".

Die Kunst des Fahnenschwenkens erlernte er übrigens bei seinem Lehrmeister Martin Baumeister, der seine Werkstatt an der Mühlenstraße hatte. Das zwischenzeitlich auch sein Sohn im Regiment als Fahnenschwenker aktiv ist, wird vom Jubilar als selbstverständlich gewertet. Die Jubilarin hat für die Passion ihres Mannes vollstes Verständnis, unterstützt ihn so gut wie möglich und kümmert sich um das Wohl der Familie, die sich um eine Tochter und einen Sohn, sowie der Schwiegertochter und Enkel vergrößert hat.

Das Jubelpaar wohnte bis 1979 in Mönchengladbach im Elternhaus der Jubilarin. Erst nach der Fertigstellung des eigenen Häuschen - Am Trietenbroich 15 - erfolgte der Umzug nach Korschenbroich. Bei Martin Baumeister war der Jubilar 25 Jahre als Klempner und Installateur beschäftigt. Seit 13 Jahren ist Kurt Franken im Bruderrat des Bezirksverbandes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Mönchengladbach-Rheydt und Korschenbroich tätig.

Was bereits gestern mit einem Empfang im Jubelhaus begann, wird am Samstag mit einem Dankgottesdienst in der Pescher Pfarrkirche St. Marien fortgesetzt. Anschließend feiert das Jubelpaar im engsten Familien- und Freundeskreis im Jugendheim Giesenkirchen-Meerkamp. Aber auch das steht für den Jubilar wie das Amen in der Kirche fest: Am Pfingstsonntag wird Kurt Franken wieder als Fahnenschwenker im Regiment zu bewundern sein. P. Mabe