Lokalsport: Alexandra Höffgen rudert souverän zum Titel

Lokalsport : Alexandra Höffgen rudert souverän zum Titel

Auch Vera Spanke und Cosima Clotten überzeugen bei der Kleinboot-DM auf dem Baldeneysee

Der Weg zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio führt über den Baldeneysee. Zumindest für Alexandra Höffgen. Denn die 24 Jahre alte Maschinenbau-Studentin im Dress des Neusser Rudervereins sicherte sich mit ihrer zwei Jahre jüngeren Partnerin Sophie Oksche (RC Ingolstadt) bei den in Essen ausgetragenen Deutschen Kleeinboot-Meisterschaften souverän den Titel im Zweier der Frauen und untermauerte damit ihre Zugehörigkeit zum vorläufigen Olympiakader.

Satte fünf Sekunden trennten das Duo im Ziel nach 2000 Metern von den Zweitplatzierten Marie-Sophie Zeidler und Annabel Oertel (Ingolstadt/Potsdam). "Schon bei Streckenhälfte zweifelte Regattasprecher Boris Orlowski, der die Finalrennen mit dem Motorboot begleitete, nicht mehr an ihrem Sieg", wusste NRV-Pressewart Bernhard Spanke zu berichten. Kein Wunder, schließlich hatten Höffgen/Oksche schon nach 500 Metern eine Bootslänge Vorsprung gegenüber der Konkurrenz herausgefahren. Nach ihrem Sieg vor zwei Wochen beim Langstreckentest des Deutschen Ruderverbandes über 6000 Meter in Leipzig darf sich Alexandra Höffgen nun berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme an den Europameisterschaften (2. bis 5. August in Glasgow) und der Ruder WM (9. bis 16. September) im bulgarischen Plovdiv machen.

Für die anderen Starterinnen des Neusser RV reichte es nicht zu einer Medaille, doch auch Vera Spanke und Cosima Clotten lieferten überzeugende Leistungen ab. Spanke (21) qualifizierte sich als einzige Ruderin der U 23 für das A-Finale im Frauen-Leichtgewichts-Einer. Gegen starke Konkurrenz hielt sie bis 1250 Meter mit dem Feld mit, musste dann aber abreißen belassen und kam schließlich nach 6:28,17 Minuten als Sechste ins Ziel.

Gleichzeitig mit den Titelkämpfen im Kleinboot wurden auch die Leistungsüberprüfungen der Juniorinnen in Essen ausgetragen. Dabei verpasste Cosima Clotten erst nach Auswertung des Zielfilms Rang zwei im Zwischenlauf und damit das Erreichen des A-Finales. Stattdessen hatte die 17-Jährige im B-Finale mit starkem Gegenwind zu kämpfen, was ihr als "Leichtgewicht" eher zusetzte als schwereren Konkurrentinnen. Trotzdem musste sie sich nur knapp der Deutschen U17-Meisterin Johanna Sinkewitz aus Pirna geschlagen geben.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE