Lokalsport: Alex Koke feiert Comeback in Aue

Lokalsport: Alex Koke feiert Comeback in Aue

Ex-Trainer des TSV Bayer verstärkt Handball-Zweitligist bis zum Jahresende.

Unverhofft kommt oft: Eigentlich hatte Alexander Koke nach seinem Abschied vom TSV Bayer Dormagen zum Ende der vergangenen Saison mit dem Kapitel Handball sowohl als Spieler als auch als Trainer abgeschlossen, um sich ganz seinem Lehrauftrag als Sportwissenschaftler an der Universität Halle widmen zu können.

Am Wochenende feierte der 38-Jährige, der jetzt mit Frau und dem ein Jahr alten Sohn Philipp in Erfurt lebt, sein Comeback - als Spieler des EHV Aue. Koke erzielte zwei Tore, konnte aber die 28:29-Niederlage des abstiegsgefährdeten Zweitligisten gegen den VfL Lübeck-Schwartau (mit dem Ex-Dormagener Sebastian Damm) nicht verhindern. Aue reagierte mit seiner Verpflichtung auf das verletzungsbedingte Fehlen seiner Mittelleute Benas Petreikis und Eric Meinhardt.

  • Lokalsport : TSV Bayer Dormagen feiert befreienden Derbysieg

Den Kontakt knüpfte Aues Co-Trainer, der ehemalige tschechische Nationaltorhüter Radek Musil. "Mit ihm zusammen habe ich in Eisenach gespielt, der Kontakt ist nie abgebrochen", sagt Koke, der erst einmal bis zum Jahresende aushelfen will: "Ich glaube, dass ich körperlich noch recht fit bin, allerdings fehlen mir knapp zehn Monate Training mit dem Ball." In Dormagen hatte er in der vergangenen Rückrunde nur noch als Trainer auf der Bank gesessen. Am 10. November empfängt er mit dem EHV Aue die Rhein Vikings in der Erzgebirgshalle.

(NGZ)