Kanuslalom Aktive aus Dormagen überzeugen in Bergheim

Dormagen · Bei den Landesmeisterschaften im Kanuslalom war der Verein aus Dormagen nicht nur zahlreich vertreten, sondern konnte auch viele starke Resultate einfahren.

 Die große Gruppe von Aktiven, die den WSC Bayer Dormagen bei den Landesmeisterschaften in Bergheim vertreten hat.

Die große Gruppe von Aktiven, die den WSC Bayer Dormagen bei den Landesmeisterschaften in Bergheim vertreten hat.

Foto: WSC

Bei den Westdeutschen Meisterschaften im Kanuslalom erkämpfte der WSC Bayer Dormagen in Bergheim viele der begehrten Titel und Medaillen und konnte sich mit einem breiten Feld für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren, die für die Schüler in Hildesheim und für die übrigen Klassen in diesem Jahr wieder in Hohenlimburg ausgetragen werden.

Mit 27 Startern stellte der WSC nach dem KVS Schwerte die größte Teilnehmergruppe. „Ich bin stolz, dass wir mit unserem breiten Angebot so viele Dormagenerinnen und Dormagener für den Wettkampfsport begeistern können“, sagte der Vereinsvorsitzende Jürgen Münchow. In der Leistungsklasse der Herren dominierte Marten Konrad und holte sich mit deutlichem Abstand auf die Konkurrenz den Titel. Damit blickt er zuversichtlich auf die Olympia-, WM- und EM-Qualifikation, die an den kommenden drei Wochenenden in Augsburg und Markkleeberg anstehen. Schwester Liv tat es ihm gleich und siegte unerwartet vor Julia Geheb aus Hilden, und den Vereinskameradinnen Marie Gottowik (3.) und Katharina Peter (5.), die nach einem halben Jahr bei einem Schülerprojekt in Uganda sowohl als Aktive, Jugendwartin und Trainerin den Verein wieder bereichert. Die Familienpower ergänzten dann noch die Eltern Konrad. Mutter Ute mischte sich bei den Ü50-Damen mit dem zweiten Platz als relativer Neuling erfolgreich unter die über viele Jahre erfahrenen Kanutinnen, und Vater Stephan gelang dies ähnlich eindrucksvoll mit einem dritten Platz bei den Ü50-Kajakherren. In der Damenmannschaft holten die Konrad-Damen gemeinsam mit Marie Gottowik knapp hinter dem siegreichen Team aus Schwerte schließlich noch die Silbermedaille.

Gleich drei Titel verdiente sich Jeffrey Piontek, und zwar im Kajak bei den Ü32, im Canadier-Zweier (C2) Mixed zusammen mit Marie Gottowik und in der Canadier-Einer (C1)-Mannschaft zusammen mit Lars Schwellinger vom WSC und Tom Seeger vom NKC Neuss. In der C1-Leistungsklasse wurde er noch Dritter. Einen weiteren Titel erkämpfte Rolf Pohlen in der Altersklasse Ü60. Einen hervorragenden zweiten Platz erkämpfte Jorid Kampe bei den Schülerinnen (U14) gefolgt von Josefine Harder (6.). Im großen Starterfeld der U14-Schüler verpasste Konrad Kollosche um sieben Zehntel einen Medaillenrang und wurde Fünfter vor Matheo (8.) und Timon Angres (11.). In der Mannschaft konnten die Drei mit Platz drei aber doch noch das Siegertreppchen erklimmen. Gleiches gelang den Angres-Brüdern im C2.

Erfahrung und Selbstbewusstsein sammelten die jüngsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des WSC. Für viele war es der allererste Wettkampf. Leonie Pfeiffer (3. U10) durfte sich sogar schon über eine Einzelmedaille freuen, und mit Felina Skrobranek (6. U12) und der jüngsten Dormagenerin Antonia Harder (4. U8) über den dritten Platz mit der Schülerinnen-Mannschaft. „Ich bin froh, dass sich alle Schülerinnen und Schüler sowie drei Jugendfahrer für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert haben“, sagte Trainerin Katharina Peter.

(ben-)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort