Fußball : Abstiegskampf pur beim TuS Grevenbroich

Fußball-Bezirksliga: TSV Bayer Dormagen kommt in Büderich nicht über ein Unentschieden hinaus.

Die Qualität der Düsseldorfer Mannschaften in Gruppe 1 macht sich immer stärker bemerkbar. Fünf der sechs Neusser Vereine befinden sich in der unteren Tabellenhälfte.

FC Büderich – TSV Bayer Dormagen 2:2 (1:1). Die Ausnahme macht weiterhin Bayer Dormagen auf Rang fünf, doch auch beim TSV ist aktuell ein wenig die Luft raus. Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Ratingen und SW Düsseldorf gelang der Truppe von Coach Frank Lambertz auch in Büderich kein Sieg. Zwei frühe Treffer in beiden Hälften reichten in der vorgezogenen Begegnung am Dienstagabend nicht zu drei Punkten. Die Tore von Marius Frassek (3.) und Bek Osaj (47.) konterte Büderichs Tenta Yamanaka jeweils zum Ausgleich (32./50. FE).

TuS Grevenbroich (16.) – Lohausener SV (14.) Dem TuS Grevenbroich steht in der Tabelle das Wasser bis zum Hals. Mit Lohausen gastiert am Sonntag eine der wenigen ähnlich schwach gestarteten Mannschaften im Schlossstadion und dem Team von Michael Ende würde ein Sieg mehr als gut zu Gesicht stehen. Die Marschroute ist für den Coach klar: „Abstiegskampf pur. Wir haben keine Sekunde mehr zu verschenken. Nur eine gute Hälfte reicht nicht.“ Erneut auf die Probe gestellt wird dann die bisher löchrige Grevenbroicher Defensive, die seit dem zweiten Spieltag immer mindestens drei Gegentreffer hinnehmen musste. „Das darf uns aber nicht davon abhalten, nach vorne zu spielen“, so Ende.

Ratingen 04/19 II (1.) – SG Kaarst (11.) Für eine bessere Platzierung in der Tabelle fehlt es Kaarst an Konstanz. Am Wochenende steht die schwere Begegnung bei der erstplatzierten Zweitvertretung von Ratingen 04/19 an und wenn ein sportlich unangenehmer Herbst vermieden werden will, dann muss die SG auch in solchen Spielen Punkte einfahren.

SV Uedesheim (13.) – TV Kalkum-Wittlaer (7.) Schwer ins Straucheln geraten ist der SV Uedesheim. Mit vollmundigen Ankündigungen in die Saison gestartet, befindet sich die Mannschaft von Trainer Ingmar Putz mit nur sieben Punkten in völlig anderen Tabellenregionen, als eigentlich angestrebt. Im schlimmsten Fall droht sogar der Sturz auf den Relegationsplatz.

DJK Gnadental (15.) – SW Düsseldorf (6.) Welche Auswirkungen der erste Sieg der Saison auf das jetzt von Mehmet Yilmaz trainierte Team der DJK hat, wird sich zeigen müssen. Mit Schwarz-Weiss kommt einer der Aufstiegsfavoriten an den Nixhütter Weg und dürfte die Punkte in Neuss fest eingeplant haben.

FC Delhoven (10.) – VfB Hilden II (3.) In der Vorwoche verspielte Hilden gegen Gnadental überraschend die Tabellenführung und Delhovens Trainer Dennis Kessel erwartet Konsequenzen aus diesem Ergebnis. „Die werden das wieder gut machen wollen“, sagt er über den Gegner. Mit der eigenen Situation zeigt sich Kessel derweil sehr zufrieden. „Wir haben den Kader voll und können befreit aufspielen.“

SC Teutonia Kleinenbroich (12.) – SV Budberg (9.) Im Heimspiel gegen Budberg geht es für die Teutonia darum, die zuletzt starke Leistung aus dem 2:2 gegen Giesenkirchen zu bestätigen. Mit einem Sieg würde der Mannschaft von Norbert Müller tabellarisch der Sprung am Gegner vorbei ins gesicherte Mittelfeld gelingen, doch der Trainer warnt. „Budberg ist trotz vier Niederlagen gefährlich. Wir müssen ein leidenschaftliches Spiel zeigen und wir brauchen die Punkte, um uns weiter von den hinteren Teams abzusetzen“, so Müller.