1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

9. Inklusionsturnier des TC GW Neuss auf der Ludwig-Wolker-Anlage

Inklusionsturnier : Unter Freunden Tennis spielen

9. Inklusionsturnier des TC Grün-Weiß Neuss auf der Ludwig-Wolker-Anlage holt Spieler mit Handicap wieder aus ihrer Isolation heraus.

(nokn) Kreisdirektor Dirk Brügge wählte zur Einführung ins 9. Inklusionsturnier des TC Grün-Weiß Neuss auf der Ludwig-Wolker-Anlage das herzerwärmende Vereinsmotto „Tennisspielen unter Freunden.“ Der für Grün-Weis als Inklusionsbeauftragter tätige Hans Joachim Schell nahm den Ball auf: „Nach schwerer Zeit des sportlichen Stillstands und teilweiser sozialer Isolation können sich unsere Handicaps wieder zum Sport treffen und sich bewegen.“

In der Praxis sah das so aus: 60 Teilnehmer spielten im Doppel-Modus, wobei immer ein Spieler mit Handicap zusammen mit einem der Unified Player, also einem Akteur ohne Einschränkungen, auf dem Platz stand. Gemeinsam fungierten die Partner sozusagen als Botschafter für die gute Sache. „Während Integration im Sport bereits gut verankert ist, gibt es im inklusiven Sport nämlich noch viel zu tun.“, stellt Schell fest. Das Turnier dient auch als Vorbereitung für die Special Olympics. Im kommenden Jahr findet das inklusive Sportevent zunächst auf nationaler Ebene in Berlin statt. „Unsere Hauptstadt richtet 2023 dann auch die internationalen Special Olympics Worldgames aus“, erklärt Michael Ritters, Vorsitzender des gastgebenden Tennisclubs. „Die Stadt Neuss hofft, dass ihre Bewerbung, eine der 175 erwarteten Delegationen beherbergen zu dürfen, angenommen wird.“ Für diese beiden besonderen Events wollten sich die Sportler beim Integrationsturnier des TC GW Neuss vorbereiten und warm spielen.

  • Zwei Judoka kämpfen bei Olympia in
    Skandal um algerischen Judoka : Sportler gehören für jegliche Art der Diskriminierung gesperrt
  • Der Präsident des Golfclubs, Dirk von
    Abschlag für guten Zweck : Benefiz-Golfturnier auf der Hummelbachaue in Neuss
  • Markus Rehm
    "Ist das gelebte Inklusion?" : Prothesen-Sportler Rehm sauer über Zuschauerrolle bei Olympia

Nach Tennis und gemeinsamen Mittagessen folgte die Siegerehrung mit prominenter Besetzung: Der ehemalige Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe würdigt die Leistung der erfolgreichen Teilnehmer und nahm wie Ritter anerkennend mit: „Das 9. Integrationsturnier der Grün-Weißen war ein großer Erfolg, entsprechend groß ist die Vorfreude auf das Jubiläumsturnier 2022.“ – „Wir wollen wieder kleine Erlebnisse des lebensfrohen Miteinanders schaffen, die uns zeigen, wie viel reicher unser Leben wird, wenn wir offen und vorbehaltlos zusammenspielen, Freude haben und über neu entdeckte Talente und Potenziale beim jeweiligen Gegenüber erstaunen“, brachte Schell die Bedeutung von Inklusion im Sport auf den Punkt.