Leichtathletik : Die Erftläufer können kommen

Ausrichter DJK Novesia zeigt sich für die 46. Auflage des Neusser Erftlaufs am Samstag gerüstet. Bisher liegen 600 Anmeldungen vor, Kurzentschlossene können ihre Meldungen aber noch bis kurz vor dem Startschuss nachreichen.

Am Samstag ist es wieder so weit: Um 12 Uhr fällt der erste Startschuss für die kleinsten Läuferinnen und Läufer und damit für die 46. Auflage des Neusser Erftlaufes.

Für manche läutet die TraditionsvVeranstaltung den Saisonausklang ein, andere nutzen ihn zur Vorbereitung auf die kommende Cross-Saison, auch wenn die Wettervorhersage mit sonnigen zwölf  Grad eher bestes Laufwetter als eine Schlammschlacht verspricht. „Wir freuen uns ebenso auf den Lauf wie jedes Jahr wieder viele Läufer aus der Region“, sagt Chef-Organisator Uwe Seedorf von der DJK Novesia Neuss. „Wir hatten wieder über 600 Voranmeldungen, was uns zeigt, dass immer noch ein hohes Interesse an unserer Veranstaltung besteht und hoffen bei dem guten Wetter auch noch auf den ein oder anderen spontanen Starter.“

Die Zeit für Voranmeldungen ist zwar schon vorbei, bis Freitagabend können online aber noch Last-Minute-Anmeldungen vorgenommen werden, ebenso sind Nachmeldungen am Samstag ab 10.30 Uhr möglich. Mit dabei ist über fünf Kilometer wieder Vorjahressieger Phillip Schulpen aus Meerbusch, über die dreifache Distanz könnte Habtom Tedros von der TG Neuss diesmal zum Sieg laufen, falls Kontrahent Nikki Johnstone nicht noch wie so oft spontan an den Start geht.

Die Strecken wurden erst im Vorjahr neu vermessen und sind bestenlistenfähig. Start und Ziel ist  für alle Läufe auf der Ludwig-Wolker-Anlage, die Hauptläufe führen danach größtenteils über Wald- und Forstwege. Auf der 15-Kilometer-langen Runde ist nach etwas mehr als der Hälfte eine Getränkestation. Beim Bambinilauf erfolgt keine Zeitmessung, jeder Starter bekommt direkt im Ziel eine Finishermedaille überreicht. Bei allen anderen Läufen erfolgt die Wertung nach DLV-Altersklassen, zudem gibt es eine Sonderwertung für Schulen und Firmen. Dem ersten Startschuss steht nichts mehr im Weg, alles ist dank der zahlreichen Helferinnen und Helfer schon vorbereitet.

Die Strecken wurden vor zwei Wochen bereits mit 40 interessierten Startern getestet. „Großes Dankeschön an die ganzen Helfer aus dem Verein, die jedes Jahr wieder dazu beitragen, dass die Veranstaltung auf die Beine gestellt werden kann und auch alles reibungslos funktioniert“, so Novesia-Vorstand Uwe Bünzel. „Wir freuen uns auf einen ebenso runden und schönen Erftlauf, wie im vergangenen Jahr.“

Mehr von RP ONLINE