44. Internationales Rheinland-Schwimmfest im Neusser Stadtbad.

Schwimmen : Philip Lücker gibt starken Einstand

44. Internationales Rheinland-Schwimmfest des NSV im Neusser Stadtbad mit 2076 Starts.

Mit insgesamt 2076 Starts von Athleten aus Polen, den Niederlanden, Luxemburg, Nordrhein-Westfalen und Bremen stand das Rheinland-Schwimmfest im Neusser Stadtbad auch in seiner 44. Auflage für herausragenden Sport – und sorgte darüber hinaus für das Comeback des Jahres.

Philip Lücker sprang nach dreijähriger Wettkampfpause mal wieder ins Wasser. Der mittlerweile 25-Jährige, der seine leistungssportliche Karriere studienbedingt aufgegeben hatte,  vermochte natürlich (noch) nicht ganz an alte Bestzeiten anzuknüpfen, deutete aber an, dass mit ihm in Zukunft wieder zu rechnen ist. Der ehemalige Deutsche Meister musste sich im Finale über 100 Meter Schmetterling in 58,12 Sekunden nur seinem Vereinskollegen Aaron Schmidt (SG Neuss), der in 57,23 Sekunden anschlug, geschlagen geben. Über 100 Meter Rücken belegte er in 1:01,43 Minute vor dem Neusser Timon Schmitz (1:03,38) ebenfalls den zweiten Platz.

Bei den Frauen gewann Lara Beckers (Jahrgang 2000) über 100 Meter Rücken in starken 1:08,14 Minuten und stellte dabei einen neuen Vereinsrekord auf. Mona Klein (2003) holte sich über 100 Meter Schmetterling in 1:08,65 Minute Rang zwei. Erfolgreichste Nachwuchsschwimmer der SG Neuss waren indes die erst elfjährige Antonia Klöcker und Benjamin Adam (2006). Adam erreichte als jüngster Teilnehmer das Finale über 100 Meter Rücken und belegte dort in 1:04,41 Minute den ausgezeichneten vierten Rang. Klöcker strahlte in ihrer Lieblingsdisziplin Schmetterling. Sie war die Jüngste im 100m-Finale, konnte sich dort sogar steigern und schwamm in neuer persönlicher Bestzeit von 1:13,93 Minute auf Rang sieben.

Mit gerade mal 15 Jahren ist Tobias van Aggelen längst kein Unbekannter mehr in der deutschen Schwimmerszene. Das Mitglied des NRW-Schwimmkaders punktete in Neuss unter anderem mit starken Leistungen in den Schmetterlingsdisziplinen: Über 100 Meter erreichte er in der Zeit von 1:00,31 Minute Platz vier im Finale der „offenen Klasse“. Auch im Finale über 100 Meter Freistil waren die Neusser Schwimmer sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern in den Medaillenrängen: Aaron Schmidt kam in persönlicher Bestzeit von 53,6 Sekunden auf den ersten Rang, Philip Lücker belegte in 55,57 Sekunden ebenso Platz drei wie Mona Klein 1:02,24 Minute. Kein Wunder also, dass Siggi Willecke, Vorsitzender des ausrichtenden Neusser Schwimmvereins (NSV), glücklich Bilanz zog: „Unsere Nachwuchsarbeit trägt Früchte. Der Schwimmsport ist in Neuss extrem beliebt und die Tradition, die mit Schwimmern wie Thomas Rupprath auch international große Erfolge feiern konnte, wird fortgesetzt.“ NSV-Geschäftsführerin Gisela Hug ergänzt: „Mit Francisco Frederico, Cheftrainer und Betreuer der Ersten Mannschaft, sowie mit Nico Klein, Anne Kreisel und Elena Kraeva im Nachwuchsbereich sind wir gut aufgestellt.“