Korschenbroich: 3400 Euro für die Kinderkrebsklinik gesammelt

Korschenbroich : 3400 Euro für die Kinderkrebsklinik gesammelt

"Jazz bei Johannes": Auch bei der 21. Auflage machten viele Helfer mit. Musik gab's von der "Old Eagle Jazzband".

Man kann ruhig zweimal zu Abend essen, wenn es einem guten Zweck dient: Bürgermeister Heinz Josef Dick langte am Freitagabend doppelt am Buffet zu, unterstützte so bei der 21. Auflage von "Jazz bei Johannes" die Elterninitiative Kinderkrebsklinik Düsseldorf. Ihr kommt der Erlös zugute.

Ruth Türks (26) und Katharina Bommes (20) erwiesen sich als tüchtige Rosenverkäuferinnen. Ein Pfingstrosenzüchter hatte die wunderschönen Blumen zur Verfügung gestellt, die mit Biermarken bezahlt werden konnten. Den musikalischen Rahmen bildete die "Old Eagle Jazzband". Und obwohl man sich wahrlich schöneres Sommerwetter vorstellen kann, war der lauschige Platanengarten erfreulich gut besucht. Ohne den Verkauf von Blumen, Getränken und Speisen gingen gut 3400 Euro an Spenden ein – ein deutlich besseres Ergebnis als im vergangenen Jahr. Allein der Schützenzug "Wirr make och met" hatte 2500 Euro zur Verfügung gestellt. Der stellvertretende Bürgermeister Hans-Willi Türks freute sich über die positive Resonanz: "Ich bin mehr als zufrieden."

Erstaunlich, wie viele helfende Hände wieder bereit waren, für die gute Sache aktiv zu werden. Initiiert worden war die Benefizveranstaltung vom früheren Stadtdirektor Willi Esser und Johannes Deuss. Obwohl seit etwa einem Jahr die Traditionsgaststätte von Tochter Conny geführt wird, war eine Namensänderung der Veranstaltung nie ein Thema. Und obwohl ihr Mann bereits seit einigen Jahren tot ist, machte auch Marianne Esser wieder mit.

Der Ehrenpräsident der Pescher Bruderschaft, Matthias Bommes, ging mit der Sammelbüchse durch den Platanengarten, hielt sie jedem der rund 220 Besucher hin. Über die Spendenbereitschaft freute sich Frank Fleßler (45) von der Elterninitiative Kinderkrebsklinik: "Bald wird auf dem Gelände der Uniklinik ein Elternhaus mit zwölf Apartments eröffnet. Wir können das Geld sehr gut gebrauchen, da noch etliche Einrichtungsgegenstände angeschafft werden müssen."

(barni)