Tischtennis: Die Punkte von Jana Vollmert sind zu wenig

Die DJK Holzbüttgen schrammt in der 3. Tischtennis-Bundesliga knapp an einem Unentschieden gegen den starken Aufsteiger Füchse Berlin vorbei.

Die Damen der DJK Holzbüttgen warten im zweiten Jahr ihrer Drittliga-Zugehörigkeit weiter auf den ersten Saisonpunkt. Nach der 2:6-Niederlage gegen den TSV Langstadt II mussten sich die Kaarsterinnen auch im zweiten Heimspiel gegen den starken Aufsteiger Füchse Berlin mit 4:6 geschlagen geben.

Überragende Spielerin war Jana Vollmert, die im Einzel und Doppel ungeschlagen blieb, sich am Ende aber nicht über die persönlichen Siege freuen konnte: „Es tut schon extrem weh, wenn man mit dem Team so nah dran ist. Wir haben heute Punkte liegen lassen“, sagte Vollmert. Zu Beginn mussten Valerija Stepanovska und Miriam Jongen gegen Katalin Jedtke/Olga Heinrich, ran. Gegen die Nummer eins und zwei der Berlinerinnen zeigten die Kaarsterinnen, die in der Woche zum ersten Mal gemeinsam das Doppelspiel trainieren konnten, eine konzentrierte Leistung, die am Ende mit einem 3:1-Sieg belohnt wurde.

  • Tischtennis : Bei der DJK Holzbüttgen läuft noch nicht alles rund

Einen starken Auftritt legten auch Jana Vollmert und Lisa Scherring hin. Sie präsentierten sich von Beginn an kämpferisch und gaben bei ihrem 11:5, 11:7 und 11:9-Erfolg gegen Ann-Marie Dahms und Sina Henning keinen Satz ab und sorgten damit für die überraschende 2:0-Führung. Im Einzel zeigten dann aber die Top-Spielerinnen der Füchse ihre Qualitäten. Miriam Jongen unterlag gegen Katalin Jedtke deutlich mit 8:11, 3:11 und 2:11. Gegen die Schnittabwehr der früheren ungarischen National- und Bundesligaspielerin fand Jongen kein Durchkommen. Valerija Stepanovska hatte gegen Olga Heinrich durchaus Siegchancen. Nach gewonnenem ersten Satz kippte die Partie jedoch zu Gunsten der Berlinerin, die mit 2:1 in Führung ging. Stepanovska gab aber auch bei 3:9-Rückstand im vierten Durchgang nicht auf und gewann diesen Satz mit großer Unterstützung von mehr als 50 Zuschauern noch mit 11:9. Heinrich hatte dann im Entscheidungssatz den besseren Start und siegte am Ende mit 11:5.

Nach der Pause folgte der Einzelauftritt von Jana Vollmert und Lisa Scherring. Vollmert, die in der Vorwoche die einzige Einzelpartie für das DJK-Quartett gewinnen konnte, zeigte sich erneut gut aufgelegt und gab gegen die junge Sina Henning beim 11:9, 11:8, 11:9-Sieg keinen Satz ab. Wesentlich enger verlief das Fünfsatz-Match zwischen Lisa Scherring und Ann-Marie Dahms, bei der es die Holzbüttgener Kapitänin im Entscheidungssatz nicht schaffte, eine 7:5-Führung ins Ziel zu retten, so dass die Berlinerin zum 3:3-Zwischenstand ausgleichen konnte. Im Spitzenpaarkreuz war Miriam Jongen bei der 0:3-Niederlage gegen Heinrich erneut chancenlos. Ihre vierte Einzel-Niederlage kassierte auch Valerija Stepanovska, die gegen Jedtke zwar einen Satz gewann, am Ende aber die Stärke ihrer Gegnerin anerkennen musste. Jana Vollmerts 3:1-Sieg gegen Ann-Marie Dahms reichte dann nicht mehr für ein Remis, da Lisa Scherring anschließend gegen Sina Henning mit 1:3-Sätzen verlor.

Mehr von RP ONLINE