3. Tischtennis-Bundesliga DJK Holzbüttgen schlägt Borussia Düsseldorf

Tischtennis: Holzbüttgen fegt Borussia von der Platte

Vor der Rekordkulisse von 200 Zuschauern setzt sich die DJK Holzbüttgen im Lokalduell der 3. Tischtennis-Bundesliga mit 6:0 gegen das Damenteam von Borussia Düsseldorf durch und hat nun fünf Punkte Vorsprung auf den Rivalen.

Mit einem Paukenschlag sind die Tischtennis-Spielerinnen der DJK Holzbüttgen aus der kurzen Winterpause zurückgekehrt. Im vorgezogenen Auftakt-Rückrundenspiel der 3. Damen-Bundesliga gelang den Kaarsterinnen eine Partie wie aus einem Guss. Gegen den rheinischen Dauerrivalen Borussia Düsseldorf kassierten sie im Hinspiel noch eine bittere 4:6-Niederlage. Gestern feierte das DJK-Quartett einen fulminanten 6:0-Erfolg. Damit haben die Holzbüttgenerinnen jetzt ein ausgeglichenes Punktekonto.

Mit 10:10-Zählern hat sich das Team aktuell im Mittelfeld der Tabelle auf Platz fünf etabliert. Der Vorsprung auf die Borussia beträgt jetzt schon fünf Zähler. Fast 200 Zuschauer sind in die Sporthalle am Bruchweg gekommen, darunter auch die Floorball-Bundesliga-Mannschaft der DJK Holzbüttgen. „Das war mega. So ein Spiel passiert nur sehr selten. Wir waren aber tatsächlich in jeder Begegnung einen Ticken besser und vor allem auch heißer. Das war jetzt ein richtiger Bigpoint“, freute sich DJK-Kapitänin Lisa Scherring und Jana Vollmert ergänzte: „Das war eine supergeile Stimmung. Toll auch, dass uns die Floorballer unterstützt haben. Es lief einfach alles rund.“

Schon zu Beginn des Spiels war die Sporthalle am Bruchweg gut gefüllt. Das lag auch daran, dass viele Zuschauer aus Düsseldorf über den Rhein nach Kaarst gekommen waren. Beide DJK-Doppel erwischten einen guten Start. Valerija Stepanovska und Miriam Jongen gewannen den ersten Satz gegen Berger/Dorfmann mit 11:6 und Jana Vollmert/Lisa Scherring siegten ihrerseits zum Auftakt mit 11:5 gegen Uludintceva/Ma. Danach wurde es in beiden Partien enger. Vor allem das Doppel von Stepanovska und Jongen verlief auf Messers Schneide. 11:9, 8:11 und 13:11, so die weitere Satzfolge. Dabei verspielten die Kaarsterinnen im vierten Satz zunächst vier Matchbälle, um sich am Ende doch knapp zu behaupten. Vollmert und Scherring verloren nur den zweiten Satz (9:11), fanden dann jedoch zum souveränen Spiel zurück und gewannen den dritten und vierten Durchgang deutlich mit 11:3 und 11:7.

Im Einzel knüpfte dann Valerija Stepanovska nahtlos an ihre zuletzt gute Form in der Vorrunde an. Gegen die russische Nummer zwei der Borussia, Elena Uludintceva, hatte die Ukrainerin während der gesamten Begegnung keine Probleme und siegte im Schnelldurchgang mit 11:8, 11:5 und 11:3. Mit der 3:0-Führung im Rücken spielte es sich auch für Miriam Jongen deutlich leichter. Sie verlor den ersten Satz gegen Jugend-Nationalspielerin Leonie Berger mit 8:11, um danach immer besser ins Spiel zu kommen. Unterstützt vom Publikum entschied sie die nachfolgenden Sätze deutlich mit 11:6, 11:8 und 11:4 für sich. Damit revanchierte sie sich für die glatte 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel. „Ich habe um einiges besser gespielt als in Düsseldorf. Meine Einstellung war eine ganz andere. Die Kulisse hat gepasst. Die Zuschauer haben mich gepusht. Zuhause fühl ich mich halt deutlich wohler“, sagte Jongen nach dem Spiel. Berger, die als Schülerin für die DJK an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften teilnahm, spielte, wie schon in der Vorsaison, an ihrer alten Wirkungsstätte gehemmt.

Zur Pause stand es somit bereits überraschend 4:0 und es gab ein wenig Zeit für Gespräche am Rande der Bande. Zum Beispiel mit dem Floorball-Bundesliga-Team der DJK Holzbüttgen. „Wir sind zum ersten Mal bei einem Tischtennis-Spiel dabei und von dem Niveau begeistert. Wir kennen das sonst nur aus dem Fernsehen und sind auch überrascht, wie gut die Stimmung hier ist. Damit hätten wir so nicht gerechnet“, sagte Kapitän Kevin Strauss. Beide Abteilungen kennen sich sonst nur vom Training, weil sie sich die Sporthalle am Bruchweg teilen müssen. „Eine super Aktion der Jungs, wir werden uns mit einem Gegenbesuch beim Floorball revanchieren“, versprach Tischtennis-Abteilungsleiter Stefan Vollmert über das Hallenmikrofon.

Nach der Pause ging es dann schnell zu Ende. Jana Vollmert überzeugte mit einem glatten 3:0-Erfolg gegen Ling Ma und Lisa Scherring gelang die Revanche gegen Melissa Dorfmann mit einem 3:1-Sieg. Jetzt haben die Kaarsterinnen rund einen Monat Pause, bevor am 10. Februar das nächste Heimspiel gegen Kiel ansteht.

Mehr von RP ONLINE