3. Handball-Liga Rhein Vikings unterliegen bei GWD Minden II

Handball : Handball: Rhein Vikings bauen das Schlusslicht auf

Bittere Pleite für die Rhein Vikings: Beim Schlusslicht der 3.  Handball-Liga Nord-West GWD Minden II unterlagen die Neusser mit 20:25 (12:14). Entsprechend verärgert war Trainer Jörg Bohrmann, denn es sei deutlich mehr drin gewesen für seine Mannschaft.

Im ersten Spiel nach dem Rücktritt Daniel Pankofers als Geschäftsführer erwischten die Wikinger den besseren Start, führten mit 3:0 (4.) und 4:2 (7.). Danach blieben die Neusser jedoch neun Minuten ohne Torerfolg, Minden drehte die Partie derweil in ein 7:4 (13.). Beim Stand von 7:6 vergab David Denert einen Siebenmeter (19.) – es sollte der einzige Versuch sein, den Bohrmann seinem sonst so sicheren belgischen Schützen zugestand. Auch Lukas Becher verwarf zwei Siebenmeter (25./28.), dennoch vertraute Bohrmann weiter auf seinen Linksaußen. Mit Erfolg; Nach dem Seitenwechsel verwandelte Becher zwei weitere Strafwürfe.

„Wir verwerfen sechs Gegenstöße, drei Siebenmeter und lassen drei freie Bälle liegen“, ärgerte sich der Vikings-Coach über die mangelhafte Chancenverwertung seiner Mannschaft, „dann kannst du auch kein Spiel gewinnen.“ Als Ursache machte Bohrmann fehlende Konzentration bei seinem Team aus, das den Gegner aufgebaut habe. Symptomatisch für die ersten 30 Minuten sei der Gegentreffer per direktem Freiwurf zum 14:12-Pausenstand gewesen, nachdem die Vikings die Partie lange Zeit ausgeglichen halten konnten.

In der zweiten Hälfte hätten seine Schützlinge im Angriff nicht mehr gut und insgesamt zu statisch gespielt, so dass Minden die Führung allmählich ausbauen konnte. Mit 13:9 Punkten stehen die Vikings nunmehr im Mittelfeld der Tabelle, haben aber immer noch ein beruhigendes Polster auf die Abstiegszone.

HC Rhein Vikings: Dreyer (Holtz); Gipperich (1), Aust (1), Görgen (1), Schön, Skorupa, Weis (3), Denert (4), Becher (5/3), Handschke (1), Zimmermann (1), Schlichting (3), Eberlein, Ingenpass.

Mehr von RP ONLINE