1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

3. Handball-Liga Rhein Vikings spielen Unentschieden gegen TuS Volmetal

Handball : Rhein Vikings müssen sich mit einem Punkt begnügen

So ganz genau wussten die Wikinger wohl nicht, ob sie sich nun freuen oder ärgern sollten: Mit einer Kraftleistung in der Schlussphase erkämpften sich die Rhein Vikings in der 3. Handball-Liga Nord-West noch ein 24:24 (9:13) gegen den TuS Volmetal.

Mit Blick auf den Spielverlauf könnte man nun einerseits von einem Punktgewinn sprechen, denn noch 13 Minuten vor dem Ende lagen die Wikinger mit 16:21 deutlich zurück.

Doch dieser Rückstand hätte vermieden werden können, weswegen das Unentschieden nicht durchgängig als Erfolg zu werten ist. Vor 215 Zuschauern in der Neusser Hammfeldhalle erwischten die Gäste den besseren Start. Die Vikings wachten jedoch auf und drehten das Spiel mit einer Dreier-Serie zum 3:2 (9.). Bis zum 6:5 (20.) lag das Team von Trainer Jörg Bohrmann weiterhin stets in Führung. „In den ersten 20 Minuten haben wir in der Abwehr gut gestanden, aber vorne viele Bälle liegengelassen“, analysierte der Coach, der fortan seine Defensive umstellte. Paul Skorupa, mit dessen Fehlwürfen der Trainer unzufrieden war, musste raus. Fortan hatten die Vikings jedoch keinen Zugriff mehr in der Abwehr, Volmetal zog mit vier Treffern in Folge auf 6:9 davon (23.). Brian Gipperich und Bruno Zimmermann brachten die Gastgeber noch einmal auf 8:9 heran (25.), doch bis zur Pause lagen die Rheinländer wieder mit vier Treffer zurück.

Bohrmann reagierte und brachte Skorupa zurück aufs Feld. „Er hat dann sehr gut gearbeitet und uns zurück ins Spiel gebracht“, lobte der Trainer die Reaktion seines Kreisläufers, „trotz seiner jungen Jahre gibt Paul uns in der Abwehr sehr viel Sicherheit und Halt, mit ihm stehen wir kompakter.“ Mit letztlich vier Treffern war der 21-Jährige zudem aus dem Spiel heraus der beste Torschütze. Nach dem 16:21 gelangen der Neuss-Düsseldorfer Spielgemeinschaft vier Treffer in Serie, womit sie sich zurück in die Partie brachte. „Was die Jungs an Kampfkraft gezeigt haben, das war unglaublich“, sagte Bohrmann. Beim 22:22 stand es erstmals wieder unentschieden (56.), die beiden weiteren Rückstände konnten die Vikings jeweils noch ausgleichen und hielten somit immerhin noch einen Punkt in Neuss.

Rhein Vikings: Broy (Dreyer); Gipperich 3, Aust 2, Görgen 2, Skorupa 4, Weis 1, Becher 4/2, Handschke 1, Zimmermann 3, Schlichting, Denert 3/1, Eberlein 1, Ingenpass.