2. Handball-Bundesliga TSV Bayer Dormagen erwartet HSV Hamburg

Handball : Aus dem Nationaltrikot in den Abstiegskampf

Für Lukas Stutzke, Eloy Morante Maldonado, Ian und Patrick Hüter steht am Donnerstag das Zweitliga-Duell mit dem HSV Hamburg an.

Der HSV Hamburg hat seine Hausaufgaben gemacht: Vor 3032 Zuschauern gewann der Zweitliga-Aufsteiger am Montagabend das erste Duell mit einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt innerhalb von vier Tagen mit 30:23 (Halbzeit 14:9) gegen den Wilhelmshavener HV. Das nächste wartet bereits am Donnerstagabend – Anpfiff der Partie beim TSV Bayer Dormagen ist um 19.30 Uhr im Bayer-Sportcenter.

Für die Gastgeber verlief die Vorbereitung auf das fünftletzte Heimspiel der Saison unter erschwerten Bedingungen, denn Trainer Dusko Bilanovic musste mehr als eine Woche lang auf vier Spieler verzichten: Für Lukas Stutzke, Eloy Morante Maldonado, Ian und Patrick Hüter geht es direkt aus dem Nationaltrikot in den Abstiegskampf. Stutzke und Morante Maldonado bereiteten sich in Warendorf mit der Junioren-Nationalmannschaft auf die U21-Weltmeisterschaft vor, die vom 14. bis 29. Juli in Spanien ausgetragen wird.

Auf dem Programm standen auch zwei Testspiele gegen Tschechien, die mit klaren Siegen für die Schützlinge von Bundestrainer Martin Heuberger endeten: In Minden gab es ein 35:26, zu dem Morante Maldonado zwei und Stutzke drei Treffer beisteuerten. Tags darauf fand die Partie vor dem EM-Qualifikationsspiel der A-Nationalmannschaft gegen Polen im Gerry Weber-Stadion im westfälischen Halle vor 1500 Zuschauern statt. Beim 41:22 waren Morante Maldonado zwei und Stutzke ein Mal erfolgreich. „Am Zusammenspiel müssen wir natürlich noch arbeiten, aber mit Blick auf die WM im Juli sind wir auf einem guten Weg,“ sagte Lukas Stutzke. Der führt die Junioren noch zu vier Lehrgängen und einem Härtetest vor Beginn der WM: Bei der Airport-Trophy im schweizerischen Kloten (bei Zürich) treffen sie vom 27. bis 30. Juni auf Frankreich, Spanien und Gastgeber Schweiz.

  • Handball : Stutzke und Morante vor großer Kulisse
  • Handball : Lukas Stutzke im DHB-Elitekader
  • Handball : TSV Bayer Dormagen unterliegt zum Start

Ian und Patrick Hüter waren mit der Nationalmannschaft der USA bei den Norca Championships, den Meisterschaften von Nordamerika und der Karibik, in Santo Domingo gefordert. Mit Siegen über Barbados (68:12), bei dem Patrick Hüter zwölf Tore erzielte, Kuba (26:23) und Mexico (35:25) zog die vom ehemaligen Bundesliga-Spieler Robert Hedin trainierte Auswahl, deren Manager Andreas Hertelt früher unter anderem für TuRU Düsseldorf und TuSEM Essen spielte, ins Halbfinale ein. Zum 41:39-Sieg nach Verlängerung über Gastgeber Dominikanische Republik steuerten Patrick (4) und Ian Hüter (3) insgesamt sieben Treffer bei. Im Finale kam es zur Neuauflage des Duells mit Kuba, das erst nach zweimaliger Verlängerung entschieden wurde: Kuba setzte sich trotz elf Toren von Patrick (6) und Ian Hüter (5) mit 37:36 durch und sicherte sich damit das Ticket zu den von der IHF veranstalteten „Weltspielen der aufstrebenden Nationen“ (Emerging Nations Tournament) vom 8. bis 16. Juni in Tbilisi im US-Bundesstaat Georgia. Die USA hoffen auf eine noch zu vergebende Wildcard für dieses Turnier. Hauptziel sind jedoch die Panamerikanischen Meisterschaften vom 26. Juli bis 11. August in der peruanischen Hauptstadt Lima, bei denen es um die Fahrkarte zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio geht.

In die wollen Patrick und Ian Hüter als Zweitliga-Spieler gehen. „Wenn wir unsere fünf Heimspiele gewinnen, steigen wir nicht ab,“ sagt Bilanovic. Am Donnerstag gegen den HSV Hamburg steigt das erste.