2. Handball-Bundesliga Rhein Vikings verlieren gegen TV Hüttenberg

Handball : Rhein Vikings gehen gegen Hüttenberg die Spieler aus

Bisher hatten die Rhein Vikings ihre Gegner bis in die zweite Halbzeit hinein ärgern können, doch zum Ende ihrer vorerst letzten Saison in der 2. Handball-Bundesliga geht ihnen die Luft aus. Im vorletzten Heimspiel gegen den TV Hüttenberg lagen sie zur Pause bereits mit 11:20 im Hintertreffen, am Ende setzte es mit dem 24:36 vor nur 200 Zuschauern die zweithöchste Heimniederlage im Castello.

„Der Sieg geht auch in der Höhe völlig in Ordnung,“ ordnete Trainer Jörg Bohrmann das Resultat ein, ohne seinen Schützlingen einen Vorwurf zu machen: „Wir haben momentan im Training aufgrund der vielen Verletzten und des dezimierten Kaders nicht die Möglichkeiten, wie ich sie gerne hätte. Das dann am Ende irgendwann auch mal die Luft raus ist, das kann ich gut verstehen.“ So musste er gegen Hüttenberg auf den verletzten Christian Hoße verzichten, und als sich dann auch noch David Jurisic verletzte, „hatten wir in unserer Angriffen keine Wechselmöglichkeiten mehr“, sagte Bohrmann, der sich wenigstens über ein Kompliment seines Kollegen freuen konnte: „Es ist unglaublich, was Jörg hier leistet. In einer derartigen Situation sich immer wieder aufraffen und diszipliniert zu bleiben, er hat meinen größten Respekt,“ sagte Emir Kurtagic. Für Bohrmann ist jetzt das vorrangige Ziel, „die letzten drei Spiele mit vollem Engagement anzugehen und die Saison vernünftig zu Ende zu bringen.

Gegen Hüttenberg spielten und trafen: Moldrup (Conrad); Gipprich (1), Skorupa (2), Weis (4), Johnen (2), Zwarg (8/2), Görgen (4), Jurisic (1), Middell (2).

Mehr von RP ONLINE