2. Handball-Bundesliga HSC Coburg gegen HC Rhein Vikings

Handball: Vikings starten mit 22:37 in ihre Abschiedstournee

Aus dem Kader, mit dem die HC Rhein Vikings am zweiten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga dem HSC Coburg ein 25:25 abgetrotzt hatten, waren im gestrigen Rückspiel nur noch neun Spieler auf dem Parkett und der verletzte Bennet Johnen auf der Bank dabei.

Als fünfter Akteur nach Ivan Milas (während der Hinrunde suspendiert), Vladimir Bozic, Srdjan Predragovic und Miladin Kozlina hatte sich vor der Partie Teo Coric verabschiedet, der vom makedonischen Vizemeister Metalurg Skopje als Zugang vermeldet wird.

Insofern kann die 22:37-Pleite (Halbzeit 10:16), die sich der Tabellenletzte beim Tabellenzweite einhandelte, nicht wirklich überraschen. Wobei sich die Gastgeber vor 2159 Zuschauern eine Halbzeit lang ausgesprochen schwer taten gegen die unorthodoxe 3:3-Abwehr, die Vikings-Trainer Jörg Bohrmann konsequent bis zum Schlusspfiff durchspielen ließ.

Am Ende setzte er dabei die gesamte Nachwuchsgarde der HSG Neuss/Düsseldorf ein, von denen Zweitliga-Debütant Nils Conrad im Tor, Daniel Zwarg, Tobias Middell und Moritz Goergen am Vorabend Oberliga-Tabellenführer Unitat Haan beim 28:28 einen Punkt abgeknöpft hatten. Coburg hatte so leichtes Spiel, die Tordifferenz in den zweistelligen Bereich zu schrauben. Die Tore für die Vikings die am Samstag um 19 Uhr den TV Emsdetten im Castello erwarten, erzielten Gipperich (3), Hoße (1), Pöter (2), Skorupa (3), Weis (1), Handschke (3) und Bahn (1).

Mehr von RP ONLINE