1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

2. Handball-Bundesliga HC Rhein Vikings verlieren beim HSV Hamburg

Handball : Vikings halten in Hamburg lange mit

Handball-Zweitligist verliert nach einem 17:18-Zwischenstand noch mit 26:34.

Ein Handballspiel hat nicht nur zwei Halbzeiten, sondern oft auch (mindestens) zwei unterschiedliche Betrachtungsweisen. „Nach drei Spielen wieder mal gewonnen, das tut uns gut, wir müssen uns jedoch steigern, wollen wir die Klasse halten. Dieser Gegner war kein Maßstab“, sagte Sportchef Martin Schwalb nach dem 34:26-Sieg (Halbzeit 14:11) der Zweitliga-Handballer des HSV Hamburg über die Rhein Vikings.

Deren Geschäftsführer Daniel Pankofer stellte mit Blick auf das zweite Meisterschaftsspiel nach dem Insolvenzantrag des Tabellenletzten fest: „Wir haben eine gute Abwehr gespielt und leidenschaftlich verteidigt. Das haben die Jungs gut gemacht.“ Und auch Trainer Jörg Bohrmann war alles andere als unzufrieden nach der Partie gegen den HSV, gegen den die Vikings – mit noch vollem Kader und unter Regie seines Vorgängers Ceven Klatt – einen ihrer bislang erst zwei Saisonsiege geholt hatten: „Die Mannschaft hat beherzt verteidigt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns mit einer tollen Leistung wieder ran gekämpft. Am Ende haben wir uns für diese Aufholjagd nicht belohnt.“ Am Ende zogen die Hamburger vor 3211 Zuschauernvom 18:17 (40.) auf 26:19 (50.) und schließlich auf den 34:26-Endstand davon. Da hatte Bohrmann fast nur noch seine junge Garde auf dem Parkett, von denen Debütant Tim Schröder nach einer missglückten Abwehraktion mit einer noch nicht genau diagnostizierten Knieverletzung vom Feld humpelte.

Gar nicht mehr dabei war Linkshänder Nils Artmann, der sich zur neuen Saison dem Bergischen HC II anschließt – der Rechtsaußen war im Sommer aus dem Bundesligakader des BHC zu den Vikings gewechselt. An seiner Stelle überzeugte Moritz Görgen auf der rechten Außenbahn: „Er hat eine sehr starke Leistung gezeigt,“ lobte Pankofer den 19-Jährigen, der sechs Tore beisteuerte. Die restlichen Treffer erzielten Christian Hoße (9/7), Paul Skorupa (2), Niklas Weis (2), der erstmals nach seiner Verletzungspause wieder eingesetzte Bennet Johnen (3), Til Klause (2) und Daniel Kuepper Ventura. Vor der Partie hatte Linksaußen Patryk Rutzki (17) als vierter Spieler nach Felix Handschke, Niklas Weis und Brian Gipperich seinen Vertrag mit den Vikings verlängert.