City-Lauf : 100 Helfer für den City-Lauf

Der Korschenbroicher City-Lauf eilt von Rekord zu Rekord: Die Großveranstaltung bringt eine Stadt in Bewegung. Cheforganisator Hans-Peter Walther rechnet am Sonntag mit 3400 "Finishern" und mit mehr als 15 000 Besuchern.

Bis am Sonntag um 11.45 Uhr der Startschuss zum Familienlauf ertönt, bewegen sich derzeit erst einmal ausschließlich die Helfer. "Natürlich gibt es noch eine ganze Menge zu tun", weiß Cheforganisator Hans-Peter Walther (59). Zum Wochenanfang musste er für den Familienlauf noch Kuscheltiere und T-Shirts nachbestellen. Jetzt türmen sich im Hannenhaus die Kartons mit 800 "Renn-Kühen", 3500 Hemden und 5000 Startnummern. Doch nicht nur im Sportamt glühen die Telefondrähte, auch in der Stadtpflege: Dort wird derzeit alles für das Läuferspektakel und die erforderlichen Absperrungen vorbereitet.

Am Sonntag um 5.30 Uhr heißt es "Einsatz" für ein 15-köpfiges Stadtpflege-Team: Es ist für das Hissen der Flaggen – 16 Fahnen der Nationen inklusive die der Stadt Korschenbroich – und für die Absperrgitter verantwortlich. "Wir haben mit eigenen und geliehenen Gittern 250 Stück. Damit sichern wir etwa 600 Meter, hinzu kommt die Sicherung durch Absperrbänder", weiß Stadtpflege-Betriebsleiter Georg Onkelbach, was zu tun ist. Und was morgens aufgebaut wird, muss direkt im Anschluss an den "Lauf der Asse" auch wieder abgebaut werden. Zudem stellt das Onkelbach-Team 20 Streckenposten.

Für Hans-Peter Walther ist das Stadtpflege-Team "ein ganz verlässlicher Partner": "Da macht sich die jahrelange Zusammenarbeit bemerkbar." Insgesamt stehen dem City-Lauf-Chef am Wettkampftag gut 100 Helfer zur Seite – unter anderem bei der Startnummernausgabe, im Wettkampfbüro, am Start, im Ziel und bei der Siegerehrung. Der 59-Jährige weiß den Einsatz zu schätzen: "Die meisten Helfer sind über 20 Jahre dabei, nachdem sie dem damaligen Stadtdirektor Willi Esser ihr Versprechen gegeben haben, den Lauf zu unterstützen."

Damit die Helfer am Sonntag für jeden zu erkennen sind, werden sie mit blauen City-Lauf-Hemden ausgestattet. Die T-Shirts dürfen die Ehrenamtler als "kleinen Dank und als Erinnerung" behalten.

Aktuell liegen Hans-Peter Walther 3636 Meldungen vor. Dass es noch mehr werden, daran zweifelt er nicht. Seine aktuelle Schätzung: "Wir werden am Sonntag mit 3400 bis 3500 Teilnehmern im Ziel einen neuen Rekord landen." Und dass wieder gut 15 000 Besucher in die Stadt strömen, daran hat er auch keinen Zweifel. "Laut Wetterbericht gibt's 20 Grad, ideal zum Schauen, Shoppen und Anfeuern." Walther schätzt das bunte Rahmenprogramm inklusive verkaufsoffenen Sonntag. "Das macht die Großveranstaltung rund." Für ihn spielt generell die Qualität eine maßgebliche Rolle: "Wir müssen uns von Jahr zu Jahr steigern. Nur die Qualität sorgt für Quantität", skizziert er sein Erfolgsrezept. Walther, als Zehnkämpfer Einsatz erprobt, verspricht daher schon jetzt einen weiteren "City-Lauf der Höhepunkte".

(NGZ)