Lokalsport : 1. FC-Süd wie die Bayern

(-sit) Nicht zufrieden mit dem 3:3-Unentschieden (1:0) beim SV Hilden-Nord waren die Landesliga-Fußballer des 1. FC Grevenbroich-Süd. "Das Spiel hättest du klar gewinnen müssen", befand Obmann Peter Hannappel.

Positiv vermerkte er indes, "dass die Mannschaft nach den Rückständen nie aufgegeben hat und immer wieder zurückgekommen ist. Das verdient Respekt".

Richtig Fahrt auf nahm das Match, in dem Alfred Ziegler die noch leicht um den Klassenerhalt zitternden Hausherren mit 1:0 in Führung gebracht hatte (25.), aber erste nach dem Seitenwechsel.

Da legte Tayfun Kula seinem Kollegen Save Spasovski nach schöner Kombination zunächst den Treffer zum 1:1 maßgerecht auf den Kopf (55.). Ali Al-Makhloufi bestrafte die nach einer missglückten Ecke von Michael Eckholz zu weit aufgerückten Gäste mit dem 2:1 für Hilden (70.), doch erneut glich Süd aus.

Dieses Mal verlängerte Sinisa Spasovski den Ball nach einem Eckstoß von Robert Niestroj auf den lauernden Timo Gennuso (81.). Hilden aber hatte noch einen Pfeil im Köcher übrig. Routinier Thomas Knüfermann überwand FC-Keeper Alexander Lüpges zwei Minuten vor Schluss auch noch ein drittes Mal.

Zum Sieg reichte das nicht. Denn in der letzten Spielminute bereiteten Markus Hansen und Murat Köktürk das 3:3 von Save Spasovski vor. "Ganz wie die Bayern", witzelte Hannappel danach.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE