Neuss: Hier bin ich König

Einmal im Leben einKönig sein: Bei den Schützen im Rhein-Kreis geht das. Heute: Karl-Heinz und Wilma Beckers aus Helpenstein.

Name(n) Karl-Heinz und Wilma Beckers

Verein Kirmesgesellschaft "Fidele Brüder"

Was war Ihr erster Gedanke, als Sie den Hahn geköpft haben? Ich konnte mich ja schon darauf vorbereiten, weil ich der einzige war, der angetreten ist (lacht). Als Landwirt habe mir aber gewünscht, dass in diesem Jahr während der Kirmes keine Getreideernte ist.

Ihr Wunsch wurde erhört. Ja, aufgrund des schlechten Wetters verschiebt sich die Weizenernte etwas nach hinten.

Als König darf man auf keinen Fall... Termine verpassen. Das darf auf keinen Fall passieren.

Als König muss man auf jeden Fall... die Gesellschaft vernünftig repräsentieren. Und sich während der Kirmes natürlich zurückhalten (lacht).

Egal ob Kirmeseröffnung, Festumzug oder Musikalischer Frühschoppen. Es steht viel auf dem Programm in den nächsten Tagen. Auf welchen Termin freuen Sie sich am meisten?Auf meine Krönung - und natürlich auf die Krönung meiner Frau am kommenden Dienstag.

(NGZ)