Schloss wird für Euroga saniert

Schloss wird für Euroga saniert

Kreis Neuss. Zur grenzüberschreitenden Gartenschau Euroga 2002 plus präsentieren sich der Ostflügel und zwei Pavillons des Schlosses Wickrath in neuem Glanz, der an die Historie des alten Adelssitzes erinnert. Am Wickrather Schloss, neben Schloss Dyck und Schloss Benrath eines der herausragenden Euroga-Projekte, haben die Bauarbeiten zur Sanierung des Ostflügels begonnen.

Kreis Neuss. Zur grenzüberschreitenden Gartenschau Euroga 2002 plus präsentieren sich der Ostflügel und zwei Pavillons des Schlosses Wickrath in neuem Glanz, der an die Historie des alten Adelssitzes erinnert. Am Wickrather Schloss, neben Schloss Dyck und Schloss Benrath eines der herausragenden Euroga-Projekte, haben die Bauarbeiten zur Sanierung des Ostflügels begonnen.

Schloss Wickrath wird für die Gartenschau Euroga 2002 umfassend saniert.

Dabei wird die marode Dacheindeckung erneuert und die Schalung sowie Unterkonstruktion, soweit notwendig, repariert. Der Ostflügel erhält, bis auf den Turm, einen Schiefer aus der Eifel, verlegt in altdeutscher Deckart, die ein Höchstmaß an handwerklicher Arbeit erfordert. Die Dächer der beiden Pavillons am West- und Ostflügel der Schlossanlage, in der Nähe der Karotte, werden ebenfalls erneuert und durch ein neues Schieferdach, in Anlehnung an den ursprünglichen Bauzustand, ersetzt.

  • Tischtennis : Daniel Porten vergibt Matchbälle zum Sieg

Bis Anfang der 50er Jahre wies das im 18. Jahrhundert errichtete Schloss Wickrath eine Dacheindeckung aus Schiefer auf, wie sie in den Ardennen weit verbreitet gewesen ist. Diesen Dachcharakter, der unter anderem auch am Rathaus Abtei bis zur Neueindeckung nach dem Zweiten Weltkrieg erkennbar war, wurde damals von dem aus Maastricht stammenden Baumeister Soiron im Auftrag des Schlossherrn Friedrich Wilhelm Otto, Freiherr von Quandt, eingeführt. Nach dem Zweiten Weltkrieg musste die historische Eindeckung einer aus heutiger Sicht qualitativ minderwertigeren Schieferqualität weichen.

"Mit der neuen Eindeckung der beiden Pavillons aus rechteckigem Schieferstein soll an das historische Bild der fast 250 Jahre alten Schlossanlage erinnert werden", erläutert Dr. Karl-Heinz Schumacher von der Unteren Denkmalbehörde. Die Kosten der Sanierungsarbeiten werden von der Unteren Denkmalbehörde mit 2,25 Millionen Mark beziffert. Das Land beteiligt sich zu 70 Prozent an der Maßnahme, die im Zusammenhang mit der Euroga 2002 plus steht. Leitthema der Dezentralen Landesgartenschau, die im Rahmen der zweiten Regionale NRW ausgerichtet wird, ist der Landschaftspark des 19. Jahrhunderts.

Die Regionale selbst vertritt den Anspruch, einen neuen Umgang mit Kultur und Landschaft, mit Natur und Technik der Region zu präsentieren. Neben dem Parkpflegewerk in der Aussenanlage stehen die Renovierung der Brücken und der Anstrich von Schloss Wickrath in der ursprünglichen roten Farbe im Zusammenhang für die Präsentation von Schloss Wickrath für die Euroga an.

Mehr von RP ONLINE