Rhein-Kreis Neuss: Schimpansen-Forscherin spricht in Knechtsteden

Rhein-Kreis Neuss: Schimpansen-Forscherin spricht in Knechtsteden

Morgen wird sie in Düsseldorf mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet, am morgigen Samstag wird sie dann ab 19 Uhr im Norbert-Gymnasium in Knechtsteden (NGK) sprechen: Jane Goodall, die übrigens auch nur dort in Deutschland auftreten wird.

In ihrem Vortrag wird die "Queen of Conservation", Ikone des Natur- und Umweltschutzes und UN-Friedensbotschafterin aus ihrem bewegten Leben, von ihren Forschungen an Schimpansen, von ihren Herzensanliegen und Plänen, ihren größten Hoffnungen und Sorgen und 25 Jahren mit ihrer weltweiten Kinder- und Jugendinitiative "Roots and Shoots" erzählen.

Jane Goodalls Leben gilt dem Natur- und Artenschutz. Die Forschungen der UN-Friedensbotschafterin zum Verhalten der Schimpansen in Tansania revolutionierten das Bild des Menschen und sein Verhältnis zu Tieren. Goodalls "Legacy" geht weit über den Schutz der Schimpansen und ihrer Lebensräume hinaus und umfasst neben dem Einsatz für Biodiversität und Artenschutz sowie dem Kampf gegen Wilderei und illegalen Handel mit Wildtieren auch Aufforstungs-Projekte für den Klimaschutz in Afrika.

  • Dormagen : Jane Goodall zu Gast in Dormagen

In mehr als 100 Ländern engagiert sie sich zudem in großen und kleinen Projekten von "Roots and Shoots". 83 Jahre jung reist sie 300 Tage im Jahr um den Globus, um ihre Botschaft der Hoffnung für eine bessere Welt zu verbreiten und dafür zu werben, mit der Natur und miteinander in Harmonie zu leben. Seit Generationen ist sie bis heute für viele ein überzeugendes Vorbild für Nachhaltigkeit.

Max Lueckel, Schüler des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden, hatte vor sieben Jahren die erste Roots-and-Shoots-Gruppe mit seinem Projekt "Jonglieren für Jane" gegründet. Mittlerweile ist er Mitglied der NGK-Schülerfirma Fair-Trade-Company Knechtsteden, die sich seit ihrer Gründung 2013 mit einigen Aktionen und Auszeichnungen einen Namen gemacht hat. Die Veranstaltung am morgigen Samstag beginnt um 19 Uhr (Einlass ist bereits ab 18 Uhr), der Vortrag erfolgt in gut verständlichem Oxford-Englisch. Tickets für die Veranstaltung können über das Jane Goodall Institut Deutschland bestellt werden. Weitere Infos gibt es unter www.janegoodall.de im Internet.

(NGZ)