1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis: Targobank Neuss legt Geschäftsbericht 2019 vor

Filiale Neuss : Targobank Neuss bleibt auf Wachstumskurs

Das Geldinstitut legt seinen Geschäftsbericht 2019 vor. Deutliches Wachstum bei Tages-, Festgeld- und Finanzierungslösungen. Wegen der Corona-Pandemie wird an den Hygiene- und Verhaltensregeln festgehalten.

Die Targobank Neuss hat ihren Geschäftsbericht für 2019 vorgelegt. Bei den Konsumentenkrediten legte das Geldinstitut um fünf Prozent zu. Zum Stichtag 31. Dezember wurden insgesamt 40,2 Millionen Euro vergeben. Filialleiterin Dora Rosado-Heimer betont, dass sich die Nachfrage nach Finanzierungslösungen im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter auf sehr hohem Niveau bewegte. Auch das Angebot für Geschäftskunden sei 2019 merklich ausgebaut worden.

 Dora Rosado-Heimer ist Filialleiterin der Targobank Neuss.
Dora Rosado-Heimer ist Filialleiterin der Targobank Neuss. Foto: Targobank

Trotz anhaltender Niedrigzinsphase blieben die Sparanlagen in Neuss mit 10,6 Millionen Euro stabil. Das Tagesgeld-Volumen wuchs um 18 Prozent auf 25,2 Millionen Euro. In Festgeld hatten die Kunden in Neuss 11,5 Millionen Euro angelegt – ein Zuwachs von 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Alternative Anlageformen waren im vergangenen Jahr stark nachgefragt. In Neuss konnten wir unser Depotvolumen um 15 Prozent auf 68,2 Millionen Euro ausbauen“, betont Rosado-Heimer.

Insbesondere Sparpläne waren im vergangenen Jahr eine bei Kunden besonders beliebte Produktgattung. „Zudem konnten wir feststellen, dass die Nachfrage nach grünen und nachhaltigen Fonds angezogen hat.“ Daher habe die Targobank ihr Angebot in diesem Bereich deutlich ausgebaut. In Neuss betreute das Geldinstitut zum 31. Dezember 2019 insgesamt 14.500 Kunden und führte 4700 Girokonten. Bundesweit verzeichnete das Geldhaus mit Sitz in Düsseldorf 2019 mit einem Vorsteuergewinn von 527 Millionen Euro nach eigenen Angaben das erfolgreichste Geschäftsjahr seit der Übernahme durch Crédit Mutuel Alliance Federale 2008. Im Vorjahr waren es 510 Millionen Euro.

  • Der Rettungsdienst musste an Rheinberger Schulen
    Bericht im Schulausschuss : Zahl der Schülerunfälle ist in Rheinberg stark gesunken
  • Insgesamt 120.989 Menschen haben im Impfzentrum
    Inzidenz im Rhein-Kreis Neuss weiter unter 100 : Zahl der Corona-Todesfälle steigt auf 337
  • Ab Pfingstmontag ist Außengastronomie im Rhein-Kreis
    Corona-Notbremse wird aufgehoben : Pfingstmontag treten im Rhein-Kreis Neuss Lockerungen in Kraft

Eine Herausforderung bleibt der Umgang mit der Corona-Pandemie. Dora Rosado-Heimer betont, dass die Targobank Neuss schnell und umfassend auf die neue Situation reagiert habe. „Gesundheitsschutz hatte und hat für uns oberste Priorität. Deshalb haben wir den physischen Kontakt zwischen Kunden und Mitarbeitern in den Filialen frühzeitig auf ein Minimum reduziert“, erklärt die Filialleiterin. „Auch zukünftig werden wir unseren Geschäftsbetrieb mit strengen Hygienemaßnahmen begleiten.“

Die Targobank setzt dabei auf einen umfangreichen Katalog an Verhaltens- und Hygienerichtlinien. Unter anderem werden die Bereiche um die Geldautomaten laut Mitteilung besonders bereinigt und die Bedienfelder desinfiziert. Alle Services stehen weiterhin zur Verfügung, seit Beginn der Corona-Krise in Deutschland verzeichnen die Targobank-Filialen und Beratungspunkte allerdings eine deutliche Steigerung der Telefonanrufe und -beratungen.

Die Targobank ist seit mehr als 90 Jahren auf dem deutschen Bankenmarkt aktiv. Sie betreut rund vier Millionen Privat-, Geschäfts- und Firmenkunden. Hauptsitz ist Düsseldorf. Bundesweit sind 7500 Mitarbeiter beschäftigt.

(NGZ)