Rhein-Kreis Neuss: Steigende Schülerzahlen an den Förderschulen für Geistige Entwicklung

Mehr Förderschüler im Rhein-Kreis Neuss : Container für Förderschulen

Alle acht Förderschulen im Rhein-Kreis sind auch in dessen Trägerschaft. Wie die Prognosen bis zum Schuljahr 2021/22 zeigen, sind in fünf die Schülerzahlen leicht rückläufig, in denen mit dem Schwerpunkt „Geistige Entwicklung“ jedoch nicht.

Eine Erklärung dafür konnte Kreisschuldezernent Tillmann Lonnes am Dienstag im Schulausschuss nicht nennen. Jedoch die Folge stellte er den Ausschussmitglieder dar. „Wir brauchen mehr Platz für diese Schüler.“ Auch wenn die Förderschulen „nur“ Angebote seien, und damit nicht alle Wünsche abdecken müssen, möchte die Verwaltung, dass Eltern weiterhin ein Wahlrecht haben.

Im laufenden Schuljahr gehen 391 Schüler auf eine der drei Förderschulen mit dem Schwerpunkt „Geistige Entwicklung“ (Schule am Nordpark 156, Mosaikschule Hemmerden 141 und Sebastianusschule 94). Im neuen Schuljahr sollen es laut der Prognose 419 sein, ein Jahr später 424, zum Schuljahr 2021/22 dann 426 Schüler. Dafür werden weitere Klassenräume gebraucht. Denn: Die Klassenhöchstfrequenz liege bei 13 Schülern „Erste Konsequenz wird sein, dass Fach- zu Klassenräumen umgebaut werden. Und wir werden Container aufstellen müssen“, sagte Lonnes und: „Sollte es dauerhaft zu immer mehr Anmeldungen kommen, müssen wir zusätzliche Klassenräume bauen.“

Welche Kosten dadurch auf den Rhein-Kreis zukommen werden, ist noch nicht klar. Die Verwaltung, so Lonnes, sei gerade dabei die aufzustellen. Auch soll, bevor neue angeschafft werden, überprüft werden, ob Container an anderen Stellen im Rhein-Kreis nicht mehr gebraucht und werden. Eine Dauerlösung sollen sie aber auf alle Fälle nicht darstellen, wie Tillmann Lonnes im Ausschuss betonte.

(goe)
Mehr von RP ONLINE