1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Start in die Ausbildung trotz Corona und Lockdown

Arbeitsmarkt im Rhein-Kreis Neuss : Start in die Ausbildung trotz „Lockdown light“

Noch sind viele Bewerber aus dem Rhein-Kreis Neuss auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die Agentur für Arbeit macht ihnen Hoffnung – trotz Corona.

Trotz Corona-Pandemie und dem seit Montag geltenden „Lockdown light“ setzt sich die Agentur für Arbeit Mönchengladbach, die auch für den Rhein-Kreis Neuss zuständig ist, dafür ein, dass junge Menschen noch nachträglich in den Ausbildungsjahrgang 2020 einsteigen können. Denn noch sind auch viele Bewerber aus dem Rhein-Kreis Neuss auf der Suche. „Traditionell starten die meisten Ausbildungen im August oder September. In diesem Jahr jedoch hat die Corona-Pandemie zu teils mehrwöchigen Verzögerungen geführt, so dass noch nicht alle Jugendlichen eine Stelle gefunden haben, die eine Ausbildung beginnen möchten“, erklärt Angela Schoofs, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Mönchengladbach.

Sie zeigt sich allerdings zuversichtlich, bis zum Jahreswechsel noch viele der 339 unversorgten Bewerber aus dem Agenturbezirk mit einem Ausbildungsbetrieb zusammenzubringen oder ihnen Alternativen anzubieten: „Hand in Hand arbeiten wir mit den Kammern und Arbeitgebern auf dieses Ziel hin. Wir wollen der Jugend ihre Zukunftschancen erhalten – trotz Corona-Pandemie. Deshalb erhält das Ausbildungsjahr 2020 ein sozusagen fünftes Quartal, in dem weiter beraten, vermittelt und eingestellt wird.“

Ihre Zuversicht speist Angela Schoofs auch aus den letzten Wochen des eigentlichen Ausbildungsjahres, dessen Bilanzstichtag der 30. September 2020 war: „Bis dahin haben die Partner am Ausbildungsmarkt schon viel erreicht.“ Die Zahl der versorgten Bewerber stieg beispielsweise auf 4725 und die der gemeldeten Ausbildungsstellen auf 3712. Einen Monat zuvor, Ende August 2020, waren erst 3811 junge Menschen mit einer Ausbildungsstelle versorgt und 3474 Ausbildungsplätze gemeldet.

Bereichsleiterin Claudia Kamper nennt fünf Branchen, in denen es im Rhein-Kreis Neuss und in Mönchengladbach noch ähnlich viele Bewerber wie offene Stellen gibt: „Bei Zustellung und Lagerwirtschaft, im Verkauf, in Büro und Sekretariat, als Arzt- und Praxishilfen sowie in der Gesundheit-, Kranken- und Körperpflege.“ Die Hotline „Bei Anruf: Ausbildungsplatz“ ist weiter montags bis freitags zwischen 10 und 12 Uhr unter der Rufnummer 02131 9542500 zu erreichen.

(NGZ)