1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Inzwischen 170 Corona-Todesopfer

Zahlen im Rhein-Kreis Neuss : Corona fordert zwei weitere Todesopfer

Ein 81-jähriger Mann aus Grevenbroich und ein 84-jähriger Mann aus Jüchen sind an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer kreisweit auf 170 (Vortag: 168).

Aktuell ist kreisweit bei 1057 Menschen (Vortag: 1042) eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Davon befinden sich 124 (Vortag: 102) zur Behandlung in einem Krankenhaus. Das teilt der Rhein-Kreis mit.

Von den derzeit mit dem Virus infizierten Menschen wohnen 384 (Vortag: 375) in Neuss, 169 (171) in Grevenbroich, 126 (133) in Dormagen, 125 (109) in Meerbusch, 93 (102) in Jüchen, 89 (85) in Kaarst, 39 (40) in Rommerskirchen und 32 (27) in Korschenbroich. Insgesamt 3329 Menschen wurden im Kreis bislang gegen das Coronavirus geimpft. Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 125,1 (Vortag: 135,3).

Insgesamt wurden im Rhein-Kreis seit Pandemie-Beginn 9488 (Vortag: 9374) Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Kreisweit 8261 (Vortag: 8164) Menschen sind wieder von der Infektion genesen. Zurzeit sind 1907 (Vortag: 1924) Menschen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreisgesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Die Infektionszahlen sieht Landrat Hans-Jürgen Petrauschke weiter auf einem zu hohen Niveau. „Es ist dringend erforderlich, die Zahl der Neuinfektionen stark abzusenken, um dauerhaft eine Überlastung des Gesundheitssystems ausschließen zu können und Menschenleben zu schützen“, erklärt er. Die Corona-Schutzregeln sollten daher konsequent befolgt werden.

(NGZ)