Rhein-Kreis Neuss: Investoren aus China für Medizin-Park in Kaarst?

Pläne für Gewerbegebiet in Kaarst : Investoren aus China für Medizin-Park?

Im Gewerbegebiet „Kaarster Kreuz“ soll ein Medizin- und Innovationstechnik-Park entstehen. Aber für das Großprojekt bedarf es Investoren. Interesse aus China ist verbrieft. Eine Delegation aus dem Kreis reiste zu Gesprächen dorthin.

Die Flugtickets sind zwar noch nicht gebucht, aber das wird wohl schon bald nachgeholt. Kreissprecher Benjamin Josephs erklärt, dass in den nächsten Wochen eine Delegation aus China in Kaarst erwartet wird. Denn es stehen Gespräche an, die vor Ort geführt werden sollen. Dabei geht es um die Pläne für einen großflächigen Medizin- und Innovationstechnik-Park im Gewerbegebiet „Kaarster Kreuz“. In dem Thema, das bereits 2016 auf die Agenda kam und unter anderem in einer Sondersitzung des Grundstücksausschusses in Kaarst diskutiert wurde, ist offenbar Tempo drin.

Vertreter von Kreis und Stadt reisten – angeführt von Kreisdirektor Dirk Brügge und der Kaarster Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus – jetzt nach China, um dort mit potenziellen Partnern und Investoren über die Realisierung eines solchen Gewerbeparks zu sprechen. Dabei wurde auch der Gegen-Besuch der chinesischen Delegation in Kaarst verabredet. „Der genaue Termin muss aber noch abgestimmt werden“, sagt Josephs. Es ist der nächste, wenn auch kleine, Schritt auf dem Weg zum avisierten Großprojekt, mit dem Stadt und Kreis das Gewerbegebiet „Kaarster Kreuz“ gerne voranbringen würden. Das Ziel: Innovative Unternehmen sollen sich ansiedeln. Und für den Medizin- und Innovationstechnik-Park gibt es konkretes Interesse aus China.

Zunächst ging es jetzt darum, dass sich die Repräsentanten von Kreis und Stadt im Reich der Mitte mit potenziellen Investoren und Partnern austauschten. Zudem wurden vor Ort Projektreferenzen in Augenschein genommen und bereits realisierte Projekte besichtigt. Die Reise führte nicht nur in Chinas Wirtschaftsmetropole Nummer eins, Shanghai, sondern auch ins rund 800 Kilometer westlich gelegene Nanchang, Hauptstadt der Provinz Jiangxi.

Die Delegation aus dem Rhein-Kreis sprach auf ihrer Reise mit den Entwicklern und Betreibern verschiedener Industrie- und Innovationsparks. Dabei ging es vor allem um Konzeption und Planung. Zudem wurden bereits realisierte Objekte besucht. Dabei wurde auch über mögliche Kooperationen für den Medizintechnik- und Innovationspark in Kaarst diskutiert, der Unternehmen des Medizin- und Biotech-Sektors anlocken soll. Vorbild ist der Arenberg Science Park in der Region Leuven (Belgien).

Mehr von RP ONLINE