1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Impftermine für weitere Personengruppe

Corona im Rhein-Kreis Neuss : Impftermine für weitere Personengruppe

Das NRW-Gesundheitsministerium hat festgelegt, dass weitere Berufsgruppen („Prioritätengruppe drei“) geimpft werden können. Dazu zählen zum Beispiel Menschen, die im Lebensmitteleinzelhandel, in der Justiz oder an weiterführenden Schulen beschäftigt sind.

Die Terminbuchungen können ab 6. Mai über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung online auf www.116117.de sowie über die zentrale Rufnummer 0800 11611701 vorgenommen werden. Zum Einsatz kommen die Impfstoffe der Firmen Moderna und Biontech, eine Wahlmöglichkeit besteht nicht. Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, sollen nach Auskunft des Landes über die Hausärzte einen Impftermin vereinbaren.

Anspruchsberechtigt sind:

  • Eltern von schwer erkrankten Minderjährigen mit einer Vorerkrankung nach § 3, Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV, die selbst nicht geimpft werden können. Dem Impfzentrum ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen, die dies bestätigt.
  • Maximal zwei Kontaktpersonen von Schwangeren. Die Berechtigung ist mit einer Kopie des Mutterpasses sowie einem Formular nachzuweisen. Dieses ist unter www.rhein-kreis-neuss.de/coronaimpfung abzurufen.
  • Maximal zwei Kontaktpersonen von nicht in einer Einrichtung befindlichen Pflegebedürftigen. Kontaktpersonen von sich nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Personen haben eine Kopie des Nachweises der Pflegekasse über den Pflegegrad der pflegebedürftigen Person vorzulegen. Die Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen müssen nicht als Pflegepersonen bei der Pflegekasse benannt sein. Das Alter und die Art der gesundheitlich bedingten Beeinträchtigung der pflegebedürftigen Person sind für die Impfberechtigung unerheblich.
  • NRW weitet die Impfkampagne aus.
    Anmeldung fürs Impfzentrum : NRW öffnet ab Donnerstag Impfungen für bestimmte Berufsgruppen
  • Corona im Kreis Viersen : So bekommen Impfberechtigte einen Impftermin
  • So sah es aus beim Probelauf
    Corona-Lage in Mönchengladbach : Schon mehr als 83.500 Erstimpfungen in der Stadt

Darüber hinaus sind folgende Berufsgruppen impfberechtigt:

  • Steuerfahnder
  • Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten. Dazu zählen grundsätzlich alle im Verkauf Beschäftigten inkl. der Teilzeitbeschäftigten, Auszubildenden oder Minijobber.
  • Beschäftigte an weiterführenden Schulen
  • Beschäftigte im Justizvollzug mit Gefangenenkontakten
  • Gerichtsvollzieher
  • Beschäftigte in den Servicebereichen der Gerichte und Justizbehörden, Richter und Staatsanwälte
  • Beschäftigte im Ambulanten Sozialen Dienst der Justiz

Diese Berufsgruppen haben ihre Berechtigung mit einer Arbeitgeberbescheingung nachzuweisen. Der Vordruck ist unter www.rhein-kreis-neuss.de/coronaimpfung abzurufen.

(NGZ)