1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Freier Eintritt im Kreismusem Zons

Entscheidung im Rhein-Kreis Neuss : Freier Eintritt im Kreismusem Zons

Die Regelung gilt zunächst für ein Jahr. Anschließend wird die Kreisverwaltung einen Erfahrungsbericht vorlegen. Doch es wurden auch Bedenken geäußert.

Beginnend mit dem 1. September können alle Besucher die Dauer- und Wechselausstellungen im Kreismuseum Zons kostenfrei genießen. Diese Regelung gilt zunächst für ein Jahr. Anschließend wird die Kreisverwaltung einen Erfahrungsbericht vorlegen, der dann die Basis bildet, für die Entscheidung der Politik, ob die Eintrittsfreiheit fortgeführt wird oder nicht. Dieser Beschluss passierte mit breiter Mehrheit am Mittwoch den Kreistag. Einzig die Fraktion UWG/Freie Wähler/Zentrum stimmte nicht zu.

Zuvor hatte in der Debatte die Kreistagsabgeordnete Martina Flick die Bedenken ihrer Fraktion noch einmal dargelegt, dass auch ein kostenfreier Zugang nicht mehr Menschen in Kultureinrichtungen locke. Diese Erkenntnis sei bei vergleichbaren Angeboten, zum Beispiel am Kulturzentrum Sinsteden (Rückriem-Hallen), längst gemacht worden. Dort haben Gäste bereits seit dem Sommer 2018 freien Eintritt.

Für Landrat Petrauschke (CDU) bleibt es auch in Pandemiezeiten ein Ziel, möglichst viele Besucher für die kulturellen Sehenswürdigkeiten im Kreis zu gewinnen. Der kostenfreie Zugang sei ein Versuch, zeitlich begrenzt, und kein Grundsatzbeschluss. Nach einem Jahr werde Bilanz gezogen, beraten und neu entschieden, wie es weitergehe.

  • Politik im Rhein-Kreis Neuss : Schafft gute Finanzlage Spielraum?
  • (Symbolbild)
    Vom 30. Juni bis zum 11. Juli : Noch freie Impftermine im Rhein-Kreis Neuss
  • Dampf steigt aus den Kühltürmen des
    Kreis Viersen : Kreistag gegen Laufzeitverlängerung der belgischen Atomreaktoren

Der Freie-Eintritt-Beschluss für das Kreismuseum Zons geht auf einen Antrag von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zurück, die im Finanzausschuss im Rahmen der Haushaltsberatungen die Initiative ergriffen hatten. Als Begründung wurde damals angeführt, dass durch die Kostenfreiheit das Kreismuseum zu einem öffentlichen Raum werde, der allen Interessierten zugangsfrei zur Verfügung stehe.

(lue-)