Rhein-Kreis Neuss: Flüssiggas-Bunker in Köln für die Binnenschifffahrt

Wasserwege im Rhein-Kreis Neuss : Flüssiggas-Bunker für die Binnenschifffahrt

Bislang werden viele Binnenschiffe mehrheitlich mit Diesel angetrieben. Als alternativer Kraftstoff wird Flüssiggas (LNG) aber immer interessanter.

Im Hafen Köln-Niehl wird derzeit die erste europäische Festbunkerstation für verflüssigtes Erdgas durch die Firma PitPoint.LNG errichtet. Die englische Abkürzung LNG bedeutet Liquefied Natural Gas – also verflüssigtes Erdgas.

Jan Sönke Eckel, Geschäftsführer des Hafenverbund-Betreibers RheinCargo GmbH & Co. KG, ist froh über das mit Pit-Point realisierte Gemeinschaftsprojekt. „Für uns stellt das Projekt eine Investition in die Zukunft dar, da mit LNG betriebene Motoren weniger Schadstoffe ausstoßen. Die Fahrzeuge sind somit sauberer unterwegs“, erklärt Eckel. Derzeit befindet sich die Anlage, für die ein 20 Meter langer Tank geliefert wurde, im Bau. Die geplante Eröffnung im September 2019 ist laut RheinCargo ein wichtiger Schritt, um LNG als „sauberen Kraftstoff“ für die Binnenschifffahrt verfügbar zu machen.

Die Bunkeranlage wird der erste feste LNG-Betankungsstandort für Binnenschiffe in Europa sein. Während LNG-Binnenschiffe derzeit überwiegend noch von Tankwagen beliefert werden, bietet eine Feststation große Vorteile, wie zum Beispiel mehr Flexibilität durch 24/7-Verfügbarkeit.

Die RheinCargo wurde 2012 als Joint Venture der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) und der Neuss-Düsseldorfer Häfen (NDH) gegründet.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE