Rhein-Kreis Neuss: Ehrungen bei der Friseur-Innung 

Handwerk im Rhein-Kreis Neuss: Friseur-Innung ehrt Mitglieder

Die Friseur-Innung Rhein-Kreis Neuss hat bei ihrer Mitgliederversammlung drei engagierte Friseurinnen und Friseure sowie eine Oberstudienrätin für ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet.

Die Übergabe der Ehrenurkunden fand in Grevenbroich statt. Mit der Ehrenurkunde wurden zum 25-jährigen Bestehen ihrer Betriebe Barbara Thanneiser aus Jüchen und Robert Waldmann aus Neuss ausgezeichnet. Barbara Thanneiser machte 1992 ihre Meisterprüfung in Düsseldorf und eröffnete ein Jahr später einen Friseursalon in Grevenbroich-Noithausen. 1994 wechselte sie den Standort ihres Salons. Seitdem ist „Bärbels Barbierstübchen“ an der Garzweiler-Allee in Garzweiler beheimatet.

Robert Waldmann besuchte die Meisterschule in Ganztagesform bis 1989 und legte ebenfalls seine Meisterprüfung ab. Er war zunächst für drei Jahre in Düsseldorf tätig, später für ein Jahr in Neuss. Danach machte auch er sich selbstständig. „Friseure Waldmann“ ist seit 1993 an der Neustraße in Neuss zu Hause. Mittlerweile hat Robert Waldmann drei Mitarbeiter.

  • Düsseldorf : Friseursalons sind häufig Ziel von Räubern

Auch die Besitzerin des Friseursalons „CK-Cut“, Cennet Köten, wurde mit dem Silbernen Meisterbrief geehrt. Sie besuchte die Meisterschule in Duisburg und legte vor 25 Jahren die Prüfung ab. 1996 eröffnete sie ihren Salon an der Düsseldorfer Straße in Büderich. Mit der Silbernen Medaille und Urkunde wurde zudem Oberstudienrätin Renate Küntzel ausgezeichnet. Die Handwerkskammer Düsseldorf ehrte sie für ihr besonderes Engagement in der Ausbildung des Nachwuchses und in der Friseur-Innung von Obermeister Helmut Filz und Alexander Gebhardt von der Kreiswerkerschaft Niederrhein.

Renate Küntzel saß von 1982 bis zu diesem Jahr, also insgesamt 36 Jahre, im Prüfungsausschuss der Friseur-Innung. Außerdem war sie als Lehrer-Beisitzerin ehrenamtlich tätig.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE