1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Corona-Tests für Lehrer, Kita-Personal und Reise-Rückkehrer

Regelungen im Rhein-Kreis Neuss : Corona-Tests für Lehrer, Kita-Personal und Reisende

Die Sorge vor einer zweiten Corona-Welle wächst. Daher gilt ab Samstag, 8. August, ein verpflichtender Test für alle Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten. Zudem werden regelmäßige Tests für Lehrer und Kita-Mitarbeiter angeboten.

Im Rhein-Kreis Neuss gilt: Reiserückkehrer aus dem Ausland, Lehrer und Mitarbeiter von Kindertageseinrichtungen sollen sich für präventive Corona-Tests zunächst an ihren Arzt wenden. Darauf haben sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Gerhard Steiner, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung im Rhein-Kreis, und Amtsarzt Michael Dörr verständigt.

Um die Praxen zu entlasten und unnötigen Begegnungsverkehr zu vermeiden, wird gebeten, sich zunächst telefonisch bei dem jeweiligen Arzt zu melden und nicht ohne Termin in die Praxis zu fahren. Die Ärzte führen die Tests dann entweder selber durch oder vermitteln einen Termin in den Teststellen in Grevenbroich und Neuss, die die kassenärztliche Vereinigung mit Unterstützung des Rhein-Kreises Neuss, der Städte Neuss und Grevenbroich sowie des Deutschen Roten Kreuzes betreibt. Zudem sind für Flugreisende bei der Ankunft auch Tests an den Flughäfen möglich.

Wer Kontakt zu einem Infizierten hatte oder Symptome einer Erkrankung mit dem Coronavirus bemerkt, soll sich bei der Hotline des Kreisgesundheitsamtes melden. Sie ist unter der Telefonnummer 02181 6017777 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr erreichbar. Alle Reiserückkehrer aus dem Ausland können sich innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Rückkehr kostenfrei auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen. Die Kosten werden von der Krankenversicherung getragen. Zum Test muss ein Nachweis, beispielsweise eine Hotelrechnung, über den Auslandsaufenthalt erbracht werden.

Lehrer und Mitarbeiter von Kindertagesstätten können sich im wöchentlichen Rhythmus kostenfrei testen lassen. Zum Test muss ein Nachweis über die Tätigkeit vorgelegt werden. Bei Kita-Mitarbeitern erfolgen die Tests in geraden Kalenderwochen, bei Lehrern in ungeraden

Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen setzt sich derweil dafür ein, die Kapazitäten für die beiden Testcenter in Neuss und Grevenbroich hochzufahren. Fraktionschef Erhard Demmer: „Angesichts der steigenden Neuinfektionen, der notwendigen Test-Durchführung in medizinischen Einrichtungen, in Kitas und Schulen sowie im Hinblick auf die zurückkehrenden Urlauber ist schnelles Handeln angesagt.“

(abu)